Eine Physiotherapeutin in Australien erheitert das Netz. Die junge Frau behandelt am Spielfeldrand einen Sportler - und macht eigentlich nur ihren Job. Doch ein Video der Szene sorgt für Erheiterung.

Brandon Matera von den "Gold Coast Suns" war angeschlagen. Der Spieler des Australien-Rules-Football-Teams musste sich in der Partie gegen Carlton behandeln lassen.

Eine Physiotherapeutin eilte zu Hilfe, kümmerte sich am Spielfeldrand um den 25-Jährigen. So weit, so unspektakulär. Solche Szenen sind normal im Sport.

Doch das Internet wäre nicht das Internet, würde es aus solch einer harmlosen Szene nicht einen viralen Hit machen. Denn: Matera hat das Bein so angewinkelt, dass man nicht genau sehen kann, was die Physiotherapeutin mit ihren Händen macht. Dazu passend wird der Clip auf Instagram mit den Worten "Wenn sie weiß, was dir gefällt" beschrieben.

Der Sportler wiederum scheint ein wenig verlegen zur Seite zu schauen, ehe er sich entspannt zurücklehnt. Aber sehen Sie selbst ...

When she knows what u like

A post shared by browncardigan.com (@browncardigan) on

Die Behandlung hat übrigens wunderbar geholfen. Die Schmerzen in der Leistengegend beziehungsweise an den Adduktoren verschwanden nach den Dehnungen und der damit verbundenen Druckpunktmassage.

Die Verletzung war nicht schwerwiegend, Matera konnte anschließend aufs Feld zurückkehren - und machte eines der besten Spiele seines Lebens.

Auch ein Thema im Netz: Diese Sportlerin lässt die Männer staunen:

Das gab es in der Geschichte des amerikanischen College Footballs noch nie: Eine 18-jährige Teenagerin aus Arizona hat ein Stipendium erhalten – und zwar für ein Männer-Team.

(sw)

Teaserbild: © instagram.com / browncardigan