Die Tennis-Fans liebten die elegante Ana Ivanovic, auch wenn es seit dem French-Open-Sieg 2008 nicht mehr zu den ganz großen Erfolgen reichte. Nun ist die Karriere vorbei, die Ehefrau von Bastian Schweinsteiger will sich neuen Dingen zuwenden.

Jetzt ist es raus: Ana Ivanovic beendet ihre Tennis-Karriere - ohne Wehmut und ganz offenbar im Reinen mit sich selbst. "Es gibt so viel zu feiern", erklärte die einstige Weltrangliste-Erste und Ehefrau von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger gut gelaunt in einer zweiminütigen Live-Botschaft an die zahlreichen Fans auf ihrer Facebook-Seite.

Sie könne ihr höchstes Level nicht mehr erreichen. Der größte Erfolg der Serbin war 2008 im zweiten Anlauf der Titel bei den French Open, im gleichen Jahr stand Ivanovic im Endspiel der Australian Open. Sie erreichte 2015 in Paris noch einmal das Halbfinale und schloss dieses Jahr auf Platz 65 der Weltrangliste ab. Nach Verletzungen hatte sie die Saison Anfang September beendet.

"Ich habe meine Träume gelebt und hoffe sehr, dass ich anderen helfen kann, das auch zu tun", sagte die 29-Jährige. Ab sofort möchte die Serbin "Botschafterin für Sport und gesundes Leben" sein, sich für das Kinderhilfswerk Unicef engagieren, aber auch geschäftlich in Sachen Schönheit und Mode unterwegs sein. "Und außerdem? Wer weiß...", meinte Ivanovic fünfeinhalb Monate nach der Hochzeit mit Schweinsteiger in Venedig.

Einen Tag zuvor hatte Ana Ivanovic, die Frau von Fußballspieler Bastian Schweinsteiger, ihre Fans aufgefordert, sie am nächsten Tag auf ihrer Facebook-Seite zu besuchen. Es gäbe etwas, das sie mit allen teilen wolle. (abi/she/dpa)