Großer Abend mit peinlichem Fauxpas: Dirk Nowitzki erreichte einen weiteren Meilenstein in der NBA - doch das Trikot des Stars der Dallas Mavericks lieferte den eigentlichen Gesprächsstoff.

Mehr aktuelle Sport-News im Überblick

Ausgerechnet bei einem besonderen Spiel hat Dirk Nowitzki einen bitteren Abend erlebt. Dem NBA-Star hatten vor der Partie seiner Dallas Mavericks bei den Los Angeles Clippers lediglich sieben Minuten gefehlt, um die 50.000-Minuten-Marke in der besten Basketball-Liga der Welt zu knacken.

Sämtliche Augen waren auf den Deutschen gerichtet - und damit blöderweise auch auf dessen Trikot. Denn auf diesem stand der Nachname des Deutschen falsch geschrieben. Statt "Nowitzki" zierte ein "Nowitkzi" das Jersey des 39 Jahre alten Würzburgers.

Zu allem Überfluss verlor Nowitzki mit den Mavs mit 101:104. "Ich hatte keine Ahnung. Ich denke, das kommt vor", sagte Nowitzki nach dem Spiel zu dem Trikot-Fauxpas. "Normalerweise schaue ich mir mein Trikot an. Ich denke, das fasst unsere Saison ganz gut zusammen."

Viel Lob für Nowitzki

Für das Erreichen des 50.000-Minuten-Meilensteins - Nowitzki spielte 25 Minuten, in denen er zwölf Punkte erzielte - gab es immerhin ordentlich Lob für das "German Wunderkind".

"Ich glaube wirklich, dass Dirks Rekord der großen Klasse, Langlebigkeit und Beständigkeit einer der bemerkenswertesten ist, den ich je im Sport gesehen habe", sagte Mavericks-Coach Rick Carlisle.

LeBron James, Superstar der Cleveland Cavaliers, twitterte: "50.000 gespielte Minuten. Das ist verrückt. Gratulation. Das bezeichnet man als tägliches Einstempeln."

Dallas ist mit aktuell 17 Siegen und 37 Niederlagen das schlechteste Team in der Western Conference und wird die Playoffs in dieser Saison mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit verpassen. (tfr/dpa)