Er gilt als Begründer des modernen Wellenreitens: Duke Kahanamoku wäre heute 125 Jahre alt geworden. Google widmet ihm aus diesen Anlass das heutige Google Doodle.

Seine Heimat war das Wasser: Der am 24. August 1890 auf Hawaii geborene Duke Kahanamoku wird nicht nur allgemein als Begründer des modernen Wellenreitens bezeichnet, sondern war auch einer der besten Schwimmer seiner Zeit. Mit dem US-Schwimmteam nahm Duke Paoa Kahinu Mokoe Hulikohola Kahanamoku, wie der US-Amerikaner mit vollem Namen hieß, bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm teil - und gewann Gold über 100 Meter Freistil. Bei den Olympischen Spielen acht Jahre später in Antwerpen schwamm Kahanamoku (Spitzname: The Big Kahuna) erneut zu Gold - zudem gewann er den Olympiatitel mit der 4x200-Meter-Freistilstaffel der USA.

Duke Kahanamoku macht Surfen populär

Bekannt wurde Kahanamoku aber vor allem wegen seines großen Surftalents. 1912 machte er das Surfen auf dem amerikanischen Festland in Kalifornien populär. An Heiligabend 1914 surfte Kahanamoku mit seinem hölzernen Brett nördlich von Sydney, zahlreiche Zuschauer verfolgten das Spektakel. In Australien gilt dieser Tag als die Geburtsstunde des Surfens.

Kahanamoku war in den folgenden Jahren in einigen Hollywood-Produktionen zu sehen und war von 1932 bis 1961 der Sheriff Honolulus. Am 22. Januar 1968 erlag Kahanamoku den Folgen eines Herzinfarkts. (tfr)