Ex-Dressurreiterin und -trainerin Christine Wels ist tot. Offenbar wurde sie von einem Pferd getötet, wie das Reitermagazin "St. Georg" berichtet.

In ihrer aktiven Zeit ritt Christine Wels im Weltcup-Finale der Dressurreiter. Nun ist Christine Wels bei einem Unfall mit einem ihrer Pferde ums Leben gekommen. Augenzeugen berichten, das Pferd sei wohl gestiegen, während Wels am Boden stand. Offenbar trat das Tier nach der Trainerin, die dadurch tödliche Kopfverletzungen davontrug.

Sie hatte zuletzt in einem Stall in der Nähe von Bonn mit ihren eigenen Pferden gearbeitet, schreibt das Reitermagazin "St. Georg".

Wels war sie für ihre extrem harten Trainingsmethoden bekannt. 2008 wurde sie vor dem Landgericht Kiel wegen Tierquälerei verurteilt. Ihr wurde der berufsmäßige Umgang mit Pferden verboten. Zuvor waren mehrere Videos aufgetaucht, die Christine Wels dabei zeigten, wie sie Pferde beim Training mit Schlägen quälte. (ska)