Forbes: Bestbezahlte Sportler - Keine Frau unter den Top 100

Kommentare193

Das US-Wirtschaftsmagazin Forbes hat die Rangliste der 100 bestbezahlten Sportler der letzten zwölf Monate veröffentlicht. Unter ihnen findet sich zum ersten Mal seit der Erweiterung der Liste von 50 auf 100 im Jahr 2010 keine einzige Frau! Und: Platz eins geht nicht an einen Fußballstar.

Das Forbes-Magazin hat die Einnahmen aller Sportstars weltweit unter die Lupe genommen und eine Liste veröffentlicht, welche Athleten vom 1. Juni 2017 bis 1. Juni 2018 am meisten verdient haben. Unter den Top 100 findet sich nur ein Deutscher, nur ein Schweizer, kein Österreicher - und keine einzige Frau. Das sind die Top 25 ...
Platz 25: Anthony Joshua (Boxen, 39 Millionen US-Dollar)
Platz 24: Damian Lillard (Basketball, 39,2 Millionen)
Platz 23: Jordan Spieth (Golf, 41,2 Millionen)
Platz 22: Phil Mickelson (Golf, 41,3 Millionen)
Platz 20: Alex Smith (American Football, 41,4 Millionen)
Platz 20: Rafael Nadal (Tennis, 41,4 Millionen)
Platz 19: Derek Carr (American Football, 42,1 Millionen)
Platz 18: Sebastian Vettel (Formel 1, 42,3 Millionen)
Platz 17: Drew Brees (American Football, 42,9 Millionen)
Platz 16: Tiger Woods (Golf, 43,3 Millionen)
Platz 15: Canelo Alvarez (Boxen, 44,5 Millionen)
Platz 14: James Harden (Basketball, 46,4 Millionen)
Platz 13: Russell Westbrook (Basketball, 47,6 Millionen)
Platz 12: Lewis Hamilton (Formel 1, 51 Millionen)
Platz 11: Kevin Durant (Basketball, 57,3 Millionen)
Platz 10: Matthew Stafford (American Football, 59,5 Millionen)
Platz 9: Matt Ryan (American Football, 67,3 Millionen)
Platz 8: Stephen Curry (Basketball, 76,9 Millionen)
Platz 7: Roger Federer (Tennis, 77,2 Millionen)