(ncs) - Heftige Kritik an Fabian Hambüchen: Eigentlich hätte der Turner-Star am Wochenende trotz Verletzung mit seinem Verein nach Berlin reisen sollen, um das Team beim Kampf gegen den SC Cottbus moralisch zu unterstützen.

Doch Fabian Hambüchen sicherte sich lieber die zweite Stufe auf den Siegertreppchen beim "TV Total Turmspringen". "Ich bin zurzeit recht draufgängerisch", meinte der 23-Jährige gegenüber "ProSieben". Doch ob das Hambüchens Wettbewerbsmannschaft, die KTV Straubenhardt, genau so locker sieht?

Der Sport-Website "Sportal.de" gegenüber äußerte sich der KTV alles andere als erfreut über dessen Auftritt bei Stefan Raab: "Hambüchen muss sich jetzt einmal klar werden, wie seine sportliche Ausrichtung in Sachen Bundesliga sein wird. Dann können wir uns zusammensetzen", sagte KTV-Chef Horst Rapp.

Beim "TV Total Turmspringen" hatte der Weltklasse-Turner im vergangenen Jahr den ersten Platz erzielt. Dieses Mal verpasste er der Sieg nur knapp, landete auf Platz zwei und musste seinen Titel an Schauspielerin Alexandra Rietz abgeben.