Tragisches Unglück in den USA: Ein neunjähriger Junge ist bei einem Baseball-Spiel ums Leben gekommen, als er die Schläger der Spieler einsammeln wollte.

Bei der Begegnung der "Liberal Bee Jays" gegen die "San Diego Waves" im US-Bundesstaat Kansas war der kleine Kaiser Carlile dafür verantwortlich, die Schläger der Spieler einzusammeln. Als der Neunjährige seiner Aufgabe nachkommen wollte und aufs Spielfeld rennt, passiert das Drama: Ein Spieler sieht den Jungen nicht und trifft ihn bei einem Probeschwung mit dem Schläger am Kopf. Der Junge bricht sofort zusammen, ein Schiedsrichter beginnt umgehend mit Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Kaiser trägt zwar einen Helm, doch die erlittenen Kopfverletzungen sind zu stark. Der Neunjährige stirbt in einer Klinik. Auf der Facebookseite der "Liberal Bee Jays" wurde diese traurige Nachricht bestätigt: "Mit der Erlaubnis der Eltern, so viel Trauer und einem gebrochenen Herzen informieren wir mit Bedauern, dass Kaiser Carlile früher an diesem Abend verstarb."

Der amerikanische Baseball-Verband NBC hat bereits reagiert und will bei der "World Series" in Kansas keine Balljungen- und Mädchen mehr einsetzen. (tfr)