Das tragische Schicksal von Kira Grünberg bewegt die Welt - jetzt zeigen Fotos die Tirolerin erstmals seit dem Trainingsunfall. Die 21-Jährige geht bewusst an die Öffentlichkeit und hofft damit auf ein bisschen Ruhe.

Ein starker Blick und zurechtgemachte Haare: Erstmals zeigt sich die verunglückte Stabhochspringerin Kira Grünberg seit ihrem schrecklichen Trainingsunfall. Die "Kronen-Zeitung" veröffentlichte die Bilder exklusiv.

Der Schritt an die Öffentlichkeit ist bewusst gewählt: Viele Medien hätten schon nach Bildern gefragt, erklärt Manager Thomas Herzog im Gespräch mit der "Krone": "Da waren auch ziemlich intensive Ansuchen dabei. Wir hatten also nur noch zwei Möglichkeiten: einen Sicherheitsdienst zu engagieren oder selbst offensiv zu werden." Nach Angaben des Medienportals habe sich Grünberg extra auf das Shooting vorbereitet - Styling inklusive. Jetzt hoffe die 21-Jährige, dass Ruhe einkehrt.

Die behandelnden Ärzte der Universitätsklinik Innsbruck informierten die Tirolerin und ihre Familie am vergangenen Wochenende darüber, dass sie vom Hals abwärts gelähmt sei, wie Grünbergs Manager Thomas Herzog am Montag der Nachrichtenagentur APA sagte.

"Die Fraktur des fünften Halswirbels beeinträchtigt die Mobilität sowohl an Beinen als auch an Armen", erklärte Herzog . Die Ärzte hätten festgestellt, dass die Schädigungen permanent seien, die Prognosen ließen wenig Spielraum für einen positiven Verlauf. Grünberg habe dies den Umständen entsprechend gefasst aufgenommen. (kab/dpa)