Genau vor zwei Wochen ist Kira Grünberg bei einem Trainingsunfall gestürzt, heute wird sie 22 Jahre alt. Am Mittwoch stattete sogar der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer der verunglückten Stabhochspringerin einen Besuch ab.

Heute vor genau zwei Wochen änderte sich das Leben von Kira Grünberg schlagartig: Die Stabhochspringerin stürzt beim Training, ist seitdem vom Hals abwärts gelähmt. Heute feiert Grünberg ihren 22. Geburtstag.

Bereits am Mittwochnachmittag stattete Bundespräsident Heinz Fischer der Tirolerin einen Besuch am Krankenbett ab. Fischer hat nach Angaben der "Kronen-Zeitung" "großen Respekt vor der mentalen Stärke von Grünberg und ihrer in die Zukunft gerichteten Einstellung".

Das Schicksal der jungen Tirolerin bewegt die Sportwelt weit über Österreich hinaus. In einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte der deutsche Stabhochspringer Raphael Holzdeppe: "Dass so ein schrecklicher Sturz passiert wie bei Kira und dann auch noch eine Querschnittslähmung nach sich zieht, das erschüttert die ganze Szene. Ich bin in Gedanken oft bei Kira und ihrer Familie und wünsche ihr alles Gute."

Zu ihrem Geburtstag erwarten Grünberg zahlreiche Glückwünsche. Wie die "Krone" berichtet, will sich Stabhochsprung-Legende Sergej Bubka telefonisch bei Grünberg melden. Auch auf Twitter gibt es bereits die ersten Geburtstagsglückwünsche.

Kira Grünberg hat sich am 30. Juli bei einem Trainingsunfall schwer verletzt. "Kira landete nicht mittig auf der Matte, sondern eineinhalb Meter vorher. Sie ist mit dem fünften Halswirbel am hinteren Ende des Kastens aufgeprallt", erklärte ihr Manager Thomas Herzog der österreichischen Nachrichtenagentur APA. "Sie hat die Bewegung richtig durchgezogen, aber die Tiefe nicht bekommen, um auf der Matte zu landen".

(kab/dpa)