Basketball-Star LeBron James hat die US-Medienaufsicht am Hals. Und das nur, weil 18,5 Millionen Zuschauer in den USA während des NBA-Finals kurz James' bestes Stück zu sehen bekamen.

Im vierten Spiel in den Finals der Cleveland Cavaliers gegen die Golden State Warriors aus Oakland bekamen 18,5 Millionen Zuschauer kurz LeBron James' Penis zu sehen. Die Kamera zoomte nah an James' Hose heran, während er deren Inhalt sortierte.

Wegen der - vermutlich unfreiwilligen - Peepshow gab es zahlreiche Beschwerden bei der US-Kommunikationsbehörde FCC, aus denen das Klatschportal "Tmz.com" zitiert. Ein Zuschauer soll James gar für ein verpatztes Tinder-Date verantwortlich gemacht haben.

Ein anderer schreibt: "So ein Zeugs erwarte ich von 'Game of Thrones', aber nicht von ABC."

Noch steht nicht fest, ob die FCC tatsächlich ein Verfahren einleitet. Der Vorfall wird derzeit geprüft.

(ank)