• Dass die NFL ihre Fühler nach Deutschland ausstreckt, ist kein Geheimnis.
  • Nun ist laut einem Bericht der "Bild"-Zeitung klar, in welchen Städten gespielt werden soll.
  • Demnach wird es Partien in München und Frankfurt geben.

Mehr Sportthemen finden Sie hier

Die NFL soll sich Informationen der "Bild"-Zeitung zufolge für zwei Gastgeberstädte in Deutschland entschieden haben und Partien zukünftig im Wechsel zwischen München und Frankfurt/Main ausrichten. Offiziell verkündet werden soll dieser Schritt bei einer Pressekonferenz von NFL-Boss Roger Goodell am Mittwochabend deutscher Zeit. Den Auftakt soll München schon in der kommenden Saison machen, 2023 sei Frankfurt an der Reihe. Neben den beiden Städten hatte sich auch Düsseldorf um reguläre Hauptrundenspiele der National Football League bemüht und scheint nun leer auszugehen.

Die NFL hatte im vergangenen Herbst angekündigt, neben London auch in Deutschland Football-Partien austragen zu wollen und damit dem wachsenden Interesse an der Liga Tribut zu zollen. Im Dezember gab die Liga zudem bekannt, dass die New England Patriots, Tampa Bay Buccaneers, Kansas City Chiefs und Carolina Panthers ihre Marketingaktivitäten zukünftig auf Deutschland ausweiten dürfen. Die Rechte gelten zunächst für mindestens fünf Jahre.

Die NFL beendet ihre laufende Saison in der Nacht zum Montag (0:30 Uhr) mit dem Super Bowl im SoFi Stadium südlich von Los Angeles. Um die Meisterschaft spielen die Los Angeles Rams und die Cincinnati Bengals.  © dpa