Marcel Hirscher hat den Riesenslalom der Herren in Pyeongchang gewonnen. Der Superstar aus Österreich setzte sich überlegen vor dem Norweger Henrik Kristoffersen und dem Franzosen Alexis Pinturault durch.

Mehr aktuelle News zu Olympia 2018

Marcel Hirscher ist seiner Favoritenstellung im Riesenslalom gerecht geworden und souverän zum Olympiasieg gefahren. Der ÖSV-Superstar setzte sich in überlegener Manier durch und gewann wie schon in der Alpinen Kombination Gold.

Hirscher distanzierte den Norweger Henrik Kristoffersen um 1,27 Sekunden, Bronze sicherte sich Alexis Pinturault aus Frankreich.

Die deutschen Skirennfahrer hatten mit der Entscheidung nichts zu tun. Linus Straßer wurde 22., Fritz Dopfer kam auf Platz 26. Alexander Schmid schied im ersten Lauf aus.

Hirscher eine Klasse für sich

Mit seinem überlegenen Sieg bewies Hirscher erneut seine Ausnahmestellung. Inklusive der vergangenen Weltmeisterschaft hat der Ski-Superstar nun neun der vergangenen zehn Riesenslaloms gewonnen.

Nach Hermann Maier, Benjamin Raich und Toni Sailer ist Hirscher der vierte österreichische Skirennfahrer, der zweimal Gold bei denselben Winterspielen holte. Sollte Hirscher auch im Slalom am Donnerstag triumphieren, würde er sogar den Rekord von Sailer einstellen.

Riesenslalom: Live-Ticker des 2. Laufs in der Nachlese

6:49 Uhr: Hirscher baut seinen Vorsprung schnell aus, er geht volles Risiko - keine Sicherheitsfahrt trotz großen Vorsprungs. Es ist eine Demonstration, 1,27 Sekunden Vorsprung im Ziel. Gold für Hirscher!!!

6:48 Uhr: Und jetzt kommt Hirscher!

6:47 Uhr: Pinturault geht mit fast sieben Zehntel Vorsprung auf die Piste, kann diesen aber trotz eines sehr guten Laufs nicht ins Ziel retten. 0,04 Sekunden Rückstand des Franzosen. Das ist immerhin mindestens Bronze!

6:45 Uhr: Nestvold-Haugen mit einer sehr engen Linie, fährt die Tore direkt an. Doch er büßt Zehntel um Zehntel ein, am Ende ist es nur Rang sechs. Fast eine Sekunde Rückstand. Kristoffersen hat eine Medaille sicher!

6:43 Uhr: Tonetti, der Überraschunsvierte aus dem ersten Durchgang, baut seinen Vorsprung zunächst aus. Gute Fahrt des Italieners, doch dann rutscht er auf dem Innenski aus - bitter ...

6:41 Uhr: Faivre ist unterwegs, der Franzose verliert seinen Vorsprung schnell. Eine solide Fahrt, mehr allerdings nicht. Es ist nur der fünfte Rang.

6:39 Uhr: Auch Fanara kommt nicht an Kristoffersens Zeit heran, der Franzose mit einer zu bedächtigen Fahrt. 0,52 Sekunden fehlen im Ziel auf den Norweger.

6:37 Uhr: Olsson baut seinen Vorsprung im ersten Abschnitt auf Kristoffersen aus, verliert danach aber. Bei der Einfahrt in den Steilhang überdreht er, der Schwede verliert massig. 1,39 Sekunden Rückstand, nur Rang fünf. Kristoffersen darf mehr und mehr auf eine Medaille hoffen - das war aber auch ein famoser Lauf des Norwegers.

6:34 Uhr: Muffat-Jeandet riskiert alles, verlässt dadurch hier und da die Ideallinie. Der Rückstand summiert sich, 0,54 Sekunden sind es am Ende auf Kristoffersen.

6:32 Uhr: Es gibt eine weitere kurze Pause, dann gehen die besten Acht nach und nach auf die Piste.

6:30 Uhr: Kranjec stilistisch einwandfrei, aber der Slowene hat im Vergleich mit Kristoffersen keine Chance. 0,46 Sekunden Rückstand.

6:29 Uhr: Ein Tor muss ausgebessert werden, gleich geht es weiter ...

6:26 Uhr: Kristoffersen nach enttäuschendem ersten Lauf mit Wut im Bauch! Der Norweger gibt Vollgas, er legt einen absoluten Traumlauf hin. Bestzeit im zweiten Durchgang, mehr als eine Sekunde Vorsprung. Das könnte womöglich noch für eine Medaille reichen ...

6:24 Uhr: Myhrer mit einem dicken Patzer im Schlusshang, bis dahin war er gut unterwegs. Der Schwede fährt zu gerade ins Tor, muss sich retten, wird dann aber weit hinausgetrieben. Am Ende sind es 1,24 Sekunden Rückstand.

6:23 Uhr: Meillard geht mit fast einer Sekunde Vorsprung auf die Strecke, er verliert viele Zehntel, rettet am Ende aber doch noch 0,29 Sekunden Vorsprung ins Ziel. Führung für die Schweiz.

6:21 Uhr: Caviezel geht mit großem Vorsprung auf die Strecke, doch der Schweizer verliert von Zwischenzeit zu Zwischenzeit Zehntel um Zehnten. Eine halbe Sekunde Rückstand bedeutet Rang fünf.

6:19 Uhr: Brennsteiner wird durchgecheckt, es scheint aber zum Glück so, als habe er sich nicht allzu schwer verletzt.

6:18 Uhr: Vollgas-Lauf von Brennsteiner! Der Österreicher riskiert alles, fährt die Tore direkt an, baut seinen Vorsprung auf mehr als 1,2 Sekunden aus - und stürzt!!! Ist das bitter. Das war so eine starke Fahrt, die ihn noch weit nach vorne hätte bringen können.

6:16 Uhr: Mölgg ohne ganz großen Fehler, insgesamt aber zu verhalten. Der Italiener büßt viel Zeit ein und ist vorerst Dritter.

6:13 Uhr: Die Piste wird präpariert, es gibt eine kurze Pause ...

6:11 Uhr: Read mit einem ordentlichen Lauf, am Ende riskiert der Kanadier aber etwas wenig. Dennoch kann er jubeln - genauso wie Cochran-Siegle. Denn der Kanadier ist zeitgleich mit dem US-Amerikaner. Doppelführung für Nordamerika, wenn man so will.

6:10 Uhr: Eisath kann seinen Vorsprung lang halten, am Ende verliert der Italiener dann doch noch einige Zehntel und reiht sich hinter Cochran-Siegle auf dem zweiten Platz ein.

6:08 Uhr: Bitter: Der Slowake Andreas Zampa geht zu viel Risiko, bekommt das Tor nicht und geht zu Boden. Das ist das Aus.

6:06 Uhr: Dopfer kämpft sich die Piste herunter, der Steilhang gelingt dem DSV-Starter kaum. 1,33 Sekunden Rückstand, das ist nur Platz elf.

6:04 Uhr: Ligety kommt an die Zeit seines Teamkollegen nicht heran, eine halbe Sekunde liegt der Routinier hinter seinem Landsmann. Enttäuschend für Ligety.

6:03 Uhr: Cochran-Siegle mit einem leichten Quersteher bei der Einfahrt in den Steilhang, aber ansonsten eine sehr starke Fahrt. Mit 0,63 Sekunden führt der US-Amerikaner nun die Spitze an.

6:01 Uhr: Torsti mit einen sehr guten Lauf, der Finne geht volles Risiko und belohnt sich mit der zwischenzeitlichen Führung.

5:59 Uhr: Zubcic hat Probleme mit der Einfahrt in den Steilhang, verliert dort auch gut eine Zehntel auf Aerni. Im Schlusshang summiert sich die Zeit weiter, nur Platz sechs für den Kroaten.

5:57 Uhr: Der nächste Kanadier: Philp fährt eine sehr direkte Linie, teils etwas zu gerade auf die Tore zu - und dennoch reicht es für die Führung!

5:55 Uhr: Brown kommt mit seiner unrunden Fahrt nicht an Aerni und die anderen heran. Der Kanadier reiht sich auf dem sechsten Platz ein - und ist damit auch hinter Strasser.

5:53 Uhr: Luca Aerni mit keiner guten Einfahrt in den Steilhang, der Schweizer verliert hier einiges an Zeit. Weil Ford unten einen Fehler begangen hatte, macht Aerni am Ende aber doch noch Boden gut und landet - wie könnte es anders sein - eine Hundertstel vor Ford.

5:52 Uhr: Der Slowake Zampa verpennt den Übergang, die Zeit summiert sich. Am Ende sind es 0,23 Sekunden Rückstand auf den führenden Ford.

5:50 Uhr: Lange Zeit eine starke Fahrt von Ford, dann ein schwerer Fehler nach der dritten Zwischenzeit, doch der US-Amerikaner mit einem guten Finish ganz knapp in Führung.

5:48 Uhr: Das gibt es doch nicht, mal wieder entscheidet eine Hundertstel - aber dieses Mal nicht im Platz um ganz vorne. Hadalin bleibt um eben diese eine Hundertstel vor Strasser.

5:46 Uhr: Linus Strasser eröffnet den zweiten Durchgang. Ordentliche Fahrt des DSV-Starters, der mit seinem Lauf selbst auch zufrieden scheint.

5:40 Uhr: Bitter verlief das Rennen auch für Manuel Feller. Der Österreicher fädelte wenige Meter vor dem Ziel ein und stürzte spektakulär. Er selbst glaubt aber daran, beim Slalom antreten zu können.

5:30 Uhr: Eröffnen wird den zweiten Lauf Linus Strasser, der einen enttäuschenden ersten Durchgang zeigte und sich gerade noch so qualifizierte. Mit fast drei Sekunden Rückstand aufs Podest geht es für ihn nur noch um eine gute Platzierung.

5:25 Uhr: Um 5:45 Uhr startet der zweite Lauf - und alles läuft auf eine Medaille für den Top-Favoriten hinaus. Marcel Hirscher wird als Letzter der 30 für den zweiten Durchgang qualifizierten Starter die Piste herunterfahren.

5:20 Uhr: Ein herzliches Willkommen! Egal ob Sie nun von der Party gekommen oder extra früh aufgestanden sind, Sie machen alles richtig, wenn Sie in den kommenden Minuten unseren Live-Ticker begleiten.

Bildergalerie starten

Olympia 2018: 15-Jährige verzaubert Olympia wie einst Kati Witt - Bilder aus Pyeongchang

Dramatisch, spektakulär, emotional: Olympische Spiele hinterlassen immer bleibende Eindrücke. Bilder aus Pyeongchang.