Olympia 2018: Alle Medaillen für Deutschland im Überblick

Kommentare92

Das deutsche Team hat sich überaus erfolgreich bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang präsentiert. In dieser Galerie finden Sie alle Medaillengewinner im Überblick.

Ramona Theresia Hofmeister gewann am vorletzten Olympia-Tag die Bronze-Medaille. Die 21-jährige Snowboarderin fuhr das Edelmetall nach starken Auftritten im Parallel-Riesenslalom heraus.
Die deutschen Biathleten gaben in den Staffel-Bewerben zunächst keine gute Figur ab. Im Mixed und bei den Damen wurden Medaillen verpasst. Doch die Herren Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp (v.l.n.r.) nutzten die letzte Chance und erkämpften Bronze.
Eric Frenzel gewann bei der Entscheidung der Nordischen Kombinierer von der Großschanze Bronze. Nach Gold von der Normalschanze war es für Frenzel bereits die zweite Einzelmedaille in Pyeongchang.
Die Rennrodler Toni Eggert und Sascha Benecken gehören seit Jahren zur Weltspitze im Doppelsitzer. In Pyeongchang sicherten sie sich mit Bronze endlich auch ihre erste Olympia-Medaille.
Biathlet Benedikt Doll holte in der Verfolgung die Bronze-Medaille. Der 27-Jährige kämpfte sich mit einer tollen Leistung von Platz sechs nach dem Sprint auf das Podium nach vorne.
Erste Olympia-Teilnahme, erstes Edelmetall! Johannes Ludwig profitierte im Rodeln von Felix Lochs Patzer im letzten Lauf und schnappte sich die Bronze-Medaille.
Laura Dahlmeier holte im Biathlon-Einzel über 15 Kilometer Bronze. Nur die Slowakin Kuzmina und Sensationssiegerin Hanna Öberg aus Schweden waren schneller.
Snowboarderin Selina Jörg verpasste den ganz großen Coup in Pyeongchang nur knapp. Im Parallel-Riesenslalom musste sie sich erst im großen Finale der Tschechin Ester Ledecka geschlagen geben. Trösten durfte sie sich mit der Silbermedaille.
Kombinierer Fabian Rießle holte Silber bei der Entscheidung von der Großschanze. Bereits in Sotschi stand der 27-Jährige im Wettbewerb von der Großschanze auf dem Podest.
Eine unfassbare Leistung - am Ende reichte es leider "nur" zu Silber. Deutschlands Eishockey-Team hatte Russland am Rande einer Niederlage, verlor letztlich unglücklich in der Overtime.
Neben Gold gab es auch Silber im Viererbob: Pilot Nico Walther feiert mit seinen Anschiebern Kevin Kuske, Alexander Rödiger und Eric Franke.
Im Teamspringen haben Karl Geiger, Stephan Leyhe, Richard Freitag und Andreas Wellinger die Silbermedaille geholt. Das DSV-Quartett blieb knapp vor Polen. Der Olympiasieg ging an Norwegen.
Simon Schempp verpasste den Olympiasieg im Massenstart nur hauchdünn - erst nach dem Foto-Beweis war klar, dass Martin Fourcade wenige Zentimeter vor dem deutschen Biathleten lag. Silber war dennoch Leistung genug, um ordentlich gefeiert zu werden.
Nach seinem Olympiasieg auf der Normalschanze die nächste Medaille für Andreas Wellinger: Auf der Großschanze sprang der DSV-Adler auf Rang zwei und sicherte sich Silber. Gold ging an Kamil Stoch aus Polen.
Nach dem zweiten Durchgang war Skeleton-Pilotin Jacqueline Lölling Führende, nach dem dritten Durchgang Dritte. Am Ende reichte es für die Weltmeisterin zu Rang zwei und damit zur Silbermedaille.
Überschwängliche Freude bei Dajana Eitberger: Die 27-Jährige rodelte im olympischen Eiskanal zur Silbermedaille.
Das strahlende Lächeln zeigt es: Skispringerin Katharina Althaus war mit dem Gewinn der Silbermedaille hochzufrieden.
Dieses deutsche Gold kam wahrlich überraschend! Als B-Team gestartet, sicherten sich Bob-Pilotin Mariama Jamanka und ihre Anschieberin Lisa Marie Buckwitz den Sieg im Zweierbob.
Kombinierer Johannes Rydzek erfüllte sich nach einem starken Schlusssprint seinen Traum und gewann Olympia-Gold von der Großschanze.
Der absolute Wahnsinn im Eiskanal: Anschieber Thorsten Margis und Pilot Francesco Friedrich holten im Zweierbob die Goldmedaille. Kurios: Das kanadische Duo Kripps/Kopacz lag nach vier Läufen mit den Deutschen gleichauf und gewann ebenfalls Gold.
Neue Themen
Top Themen