Tom Brady dominiert seinen Sport wie kaum ein anderer Athlet und hat das erfolgreichste Model der Welt geheiratet. Seine Verbundenheit zu Donald Trump und ein Betrugsskandal kratzen allerdings an seinem Image.

Er steht bereits zum achten Mal im Super Bowl, verkörpert seit über 16 Jahren Weltklasse-Niveau und gehört zu den größten Sport-Stars der Welt. Tom Brady, der Quarterback der New England Patriots, peilt in der Nacht von Sonntag auf Montag deutscher Zeit im Super Bowl gegen die Philadelphia Eagles (0:30 Uhr auf ProSieben) den nächsten Titel an.

Fünf Mal hat Brady als Quarterback bereits den Super Bowl gewonnen – Rekord. Vier Mal wurde er im Super Bowl zum wichtigsten Spieler (MVP) gewählt – auch das ist Rekord. Der Spielmacher ist das Gesicht der NFL.

Der Messi oder Ronaldo der NFL

"Tom Brady ist der Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo des American Football. Wahrscheinlich ist er sogar der beste Football-Spieler aller Zeiten. Er macht alle Spieler um sich herum besser – und das mit 40 Jahren", sagt der deutsche Ex-NFL Profi Björn Werner im Gespräch mit unserer Redaktion.

Tom Brady hat mit den New England Patriots eine Erfolgsgeschichte geschrieben, die im US-Sport eigentlich unmöglich ist. Die Gehaltsobergrenze und das Draft-System, nach dem die schlechtesten Teams sich die besten Nachwuchsspieler aussuchen können, sorgt eigentlich für ständige Wechsel an der Spitze.

Doch die Patriots haben das System geschlagen. In den vier großen US-Sportligen NFL, NBA, MLB und NHL gibt es keine andere Mannschaft außer den Patriots, die seit dem Jahr 2000 fünf Titel gewann. "Kontinuität ist der Erfolgsschlüssel", sagt ran-Experte Patrick Esume. "Die haben seit 17 Jahren in Tom Brady den gleichen Top-Quarterback und zudem in Bill Belichick den gleichen Head Coach – das ist ganz wichtig."

Im Draft erst an 199. Position ausgewählt

Das Talent von Brady blieb lange unentdeckt. Als sich die NFL-Teams im Draft des Jahres 2000 die besten Spieler vom College auswählen durften, wurde Brady erst an 199. Stelle ausgewählt. Die Patriots planten ihn als Ersatzmann ein.

Nur weil sich Stamm-Quarterback Drew Bledsoe 2001 verletzte, wurde Brady eingewechselt. Der bis dato unbekannte Spielmacher führte seine Mannschaft auf Anhieb zum Super-Bowl-Sieg und mutierte zum Mega-Star.

Unbändiger Ehrgeiz ist sein Erfolgsgeheimnis. "Wenn du Tom schlagen willst, musst du bereit sein, dein Leben aufzugeben. Denn er tut das. Außer Familie und Sport kennt er nichts", sagt der deutsche Sebastian Vollmer, der zusammen mit Brady einen Super Bowl gewann, bei Sport 1. "Er arbeitet immer an Kleinigkeiten, ist nie zufrieden. Das trifft auch auf Ernährung und Trainingsmethoden zu. Das macht ihn aus."

Ehefrau kassiert mehr Geld als Brady

In knapp 18 Jahren NFL soll Brady umgerechnet mehr als 160 Millionen Euro verdient haben. Und doch ist der Football-Star in seiner Familie nicht einmal der Top-Verdiener. Ehefrau Gisele Bündchen ist das wahrscheinlich populärste Model der Welt und soll fast das Doppelte an Einnahmen generiert haben.

Brady ist reich und erfolgreich, aber nicht unumstritten. 2015 machte der Deflategate-Skandal Schlagzeilen. Einige Bälle waren im Halbfinale schwächer aufgepumpt als erlaubt, sodass der Quarterback die Bälle weiter werfen konnte.

Brady wurde wegen des vermeintlichen Betruges vier Spiele gesperrt. Viele empfanden das Strafmaß als zu schwach. Gab es möglicherweise einen Promi-Bonus?

Verbundenheit zu Donald Trump

Zudem gilt Brady als enger Freund des umstrittenen US-Präsidenten Donald Trump und hat ihn im Wahlkampf aktiv unterstützt. Das Problem ist: Trump ist mittlerweile einer der größten Feinde der NFL. Als sich NFL-Spieler bei der Nationalhymne hinknieten, um gegen Rassismus zu demonstrieren, griff Trump die NFL an, bezeichnete Football-Spieler als Weicheier und verlangte deren Entlassung.

Später forderte der Präsident Fans sogar dazu auf, die Spiele zu boykottieren. Offenbar mit Erfolg: Die Einschaltquoten im US-Fernsehen sanken in dieser Saison um 9,7 Prozent. Dennoch ist die NFL vom Umsatz her weiter die erfolgreichste Sportliga der Welt.

Football ist nicht gesund

Tom Brady wird wohl noch einige Jahre das Aushängeschild dieser Liga bleiben. Seiner Frau dürfte das nicht gefallen. In einem Interview mit CBS verriet Bündchen, dass ihr Ehemann regelmäßig mit Gehirnerschütterungen nach Hause kommt: "Football ist ein aggressiver Sport. Ich glaube nicht, dass es gesund ist, wenn man das dem Körper regelmäßig antut."

Brady schert sich darum nicht und möchte weiterspielen, bis er 45 Jahre alt ist. Der Super Bowl am Sonntag dürfte also nicht sein letzter sein.

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.