Stan Wawrinka ist raus: Der Schweizer verliert bei den Australian Open in drei Sätzen gegen Tennys Sandgren. Der steht zum ersten Mal in seiner Karriere in der dritten Runde eines Grand Slams.

Mit so einem raschen Turnier-Ende hat Stan Wawrinka vermutlich nicht gerechnet: Für den ehemaligen Turniersieger ist schon in Runde zwei der Australian Open Endstation.

Gegen den US-Amerikaner Tennys Sandgren setzte es für Wawrinka eine glatte Dreisatz-Pleite: Die aktuelle Nummer 97 der Welt ließ dem 32-Jährigen nicht den Hauch einer Chance. Am Ende stand es 6:2, 6:1 und 6:4 gegen den Schweizer.

Erster Sieg gegen Top-Ten-Spieler für Sandgren

Für Sandgren war es der erste Sieg seiner Karriere gegen einen Top-Ten-Spieler. Wawrinka ist die aktuelle Nummer acht der Welt.

2014 hatte Wawrinka die Australian Open gewonnen und war dieses Jahr als Neunter gesetzt. Nach einer sechsmonatigen Pause wegen einer Knieverletzung gab er Anfang der Woche in Melbourne sein Comeback. Es war sein erstes Turnier seit Wimbledon 2017.

Sandgren steht nun zum ersten Mal in seiner Karriere bei einem Grand Slam in Runde drei. Sein nächster Gegner ist der Deutsche Maximilian Marterer, die Nummer 94 der ATP-Weltrangliste.

Federer marschiert souverän weiter

Wieder einmal souverän ist Roger Federer am Donnerstag durch die zweite Runde der Australian Open marschiert. Der 19-malige Grand-Slam-Sieger gewann in drei Sätzen gegen den Deutschen Jan-Lennard Struff.

Federer bezwang den Davis-Cup-Spieler aus Warstein am Donnerstag klar mit 6:4, 6:4, 7:6 (7:4). In der dritten Runde trifft Federer auf den Franzosen Richard Gasquet.

(ank/af)