Marco Schwarz

Marco Schwarz ‐ Steckbrief

Name Marco Schwarz
Beruf Alpiner Skisportler
Geburtstag
Sternzeichen Löwe
Geburtsort Villach / Kärnten (Österreich)
Staatsangehörigkeit Österreich
Größe 185 cm
Familienstand ledig
Geschlecht männlich
Links www.marcoschwarz.com/portrait/

Marco Schwarz ‐ Wiki: Alter, Größe und mehr

"Wer bremst, verliert" ist das einschlägige Motto des Skifahrers Marco Schwarz, das ihm zu Weltruhm als Profisportler verhalf.

Der am 16. August 1995 geborene Österreicher, wuchs in der Kleinstadt Villach auf. Schon mit drei Jahren übte er sich auf Skiern und trat bereits mit sieben Jahren dem Skiclub Bad Kleinkirchheim bei. Seitdem ist sein Trainer Alfred Hopfgartner, der ihn auf seinem Weg zum Profi-Skifahrer begleitete.

Mit 16 Jahren konnte Schwarz seine ersten Erfolge feiern, als er sich für die Olympischen Jugendwinterspiele 2012 qualifizierte, bei denen er Gold in der Alpinen-Kombination und im Riesenslalom gewann. Ein Jahr später erlitt er jedoch einen Rückschlag, als er bei seinem ersten Europacup-Rennen im Slalom in Kirchberg bereits im ersten Durchgang ausschied.

2015 startete der Skirennläufer dann endgültig durch: Im Slalom von Jaun bekam der Österreicher die Bronzemedaille. Es war sein erster Sieg bei einem Europacup-Wettkampf. Sein Debüt bei einem Weltcup-Rennen feierte er 2014 beim Slalom von Levi. Den ersten Weltcup-Podestplatz erreichte er ein Jahr später beim Slalom von Madonna Capiglio, bei dem er den dritten Platz belegte. An seinen Erfolg knüpfte er 2016 beim Slalom im japanischen Naeba an, als er erneut als Drittplatzierter aus dem Rennen hervorging.

Im Interview 2015 mit "Skiweltcup.tv" erinnerte sich der Spitzensportler an den Anfang seiner Laufbahn zurück: "Skifahren war schon von klein auf meine große Leidenschaft und bereits in der Volksschule habe ich immer davon geträumt, einmal zur Weltspitze im Skirennsport zu gehören. Mit viel Freude an der Sache und Ehrgeiz habe ich immer daran gearbeitet, dieses große Ziel zu erreichen."

Marco Schwarz ‐ alle News

Das packende Rennen aus Pyeongchang in der ausführlichen Ticker-Nachlese.

Österreich hat am letzten Tag der Ski-WM noch einmal seine Vormachtstellung in St. Moritz unterstrichen. Felix Neureuther verhinderte das komplette Debakel für den Deutschen Ski-Verband mit einem grandiosen zweiten Lauf.