Canmore - Langläufer Friedrich Moch hat beim Weltcup im kanadischen Canmore auch im Massenstart-Wettbewerb über 20 Kilometer im klassischen Stil überzeugt. Zwei Tage nach Platz vier im Massenstart-Wettkampf über 15 Kilometer im freien Stil wurde er Neunter.

Mehr News zum Thema Wintersport

Im Spurt einer 14-köpfigen Spitzengruppe fehlten ihm nach 52:10,7 Minuten lediglich 2,5 Sekunden auf Sieger Pal Golberg aus Norwegen. Dieser setzte sich vor seinen Landsleuten Johannes Klaebo und Mattis Stenshagen durch.

Frauen verpassen Top-Ten

Zuvor hatten die Olympiasiegerinnen Katharina Hennig und Victoria Carl Top-10-Plätze verfehlt. Über 20 Kilometer kam das Duo auf die Plätze elf und zwölf. Auf Siegerin Frida Karlsson aus Schweden, die nach 57:08,2 Minuten ins Ziel kam, hatten sie 45,7 beziehungsweise 45,9 Sekunden Rückstand. Hinter Karlsson, die ihren zehnten Weltcup-Sieg feierte, schafften es Kerttu Niskanen aus Finnland und Heidi Weng aus Norwegen auf das Podium.

Moch lief von Beginn an forsch mit, hatte lediglich in der vorletzten Runde eine kurze Schwächephase zu überstehen. Im Schlussspurt hatte er allerdings eine ungünstige Position, sodass er nicht mehr in den Kampf um die Podestplätze eingreifen konnte.

Vier von sechs Runden hielt sich auch Hennig in der Spitzengruppe auf. Dann verlor sie den Anschluss und musste sich in der Verfolgergruppe einordnen. Carl hatte bereits vorher abreißen lassen müssen.  © dpa

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.