Eiskunstläuferin Aljona Savchenko hat erneut offen gelassen, ob sie und ihr Paarlauf-Partner Bruno Massot ihre Karriere nach den glorreichen Auftritten in diesem Jahr fortsetzen.

Weitere Sportmeldungen finden Sie hier

"Wir haben uns selbst die nötige Zeit gegeben, in aller Ruhe nachzudenken. Jetzt stand erst einmal Urlaub an. Danach werden wir uns zusammensetzen und eine Entscheidung treffen", sagte die 34-Jährige sport.de am Mittwoch in einem Interview. Gemeinsam mit Massot hat sie im Februar die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang und im März den Titel bei der Weltmeisterschaft in Mailand erkämpft.

Deshalb wird auch schon seit Wochen spekuliert, das Duo könnte seine Laufbahn auf dem sportlichen Höhepunkt beenden. "Es bedeutet mir alles", sagte Savchenko über diesen nach nahezu perfekten Auftritten gelungenen Doppel-Triumph. "In diesem Jahr ist wahr geworden, wovon ich immer geträumt habe. Ich bin auch sehr stolz auf das, was wir zusammen erreicht haben", betonte die gebürtige Ukrainerin.

Große Anspannung hätten beide vor diesen Top-Ereignissen nicht verspürt. "Nein, Druck hatten wir keinen. Zumindest habe ich es nicht so empfunden. Dementsprechend waren wir von Anfang an sehr konzentriert und haben das Ganze sowohl in Pyeongchang als auch in Mailand versucht zu genießen", meinte Aljona Savchenko zufrieden.  © dpa