Die Bilder von 2016 haben viele noch im Kopf: Horror-Stürze überschatteten damals die weltberühmte Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel. Hannes Reichelt und Aksel Lund Svindal gehörten damals zu denen, die es schwer erwischte. Nun stellen sie klar: Das darf nie wieder passieren.

Topfavorit Aksel Lund Svindal überschlägt sich in der Luft und kracht in die Sicherheitszäune, dass einem der Atem stockt. Er kämpft sich wieder auf die Beine, die Nase blutet. Später die bittere Diagnose: Kreuzband- und Meniskusriss im rechten Knie.

Von schrecklichen Stürzen wie dem des Norwegers war 2016 das Abfahrtsrennen auf der Streif überschattet. Auch die Österreicher Georg Streitberger und Hannes Reichelt mussten mit dem Hubschrauber geborgen werden - Streitberger erlitt wie Svindal einen Kreuzbandriss, Reichelt eine Knochenstauchung.

"Nicht auf Biegen und Brechen Rennen durchpeitschen"

"Es darf nicht wieder so brandgefährlich werden wie vor zwei Jahren", erklärte Hannes Reichelt nun hinsichtlich des Dramas 2016 und dem bescheidenen Wetterbericht für die kommenden Tage.

"Kitzbühel hat einen derartigen Stellenwert für unseren Sport. Da schauen so viele Menschen zu. Trotzdem muss man aus den Fehlern von 2016 lernen, darf nicht auf Biegen und Brechen ein Rennen durchpeitschen", sagte Reichelt zur "Kronen-Zeitung".

Drama um David Poisson erneuert Debatte um extreme Gefahr bei Abfahrts-Skirennen.

Reichelt hofft auf Sonnenschein. Falls der nicht kommt, hat der Weltskiverband FIS diesmal vorgesorgt: Seit 2017 gibt es eine Flutlichtanlage, die für bessere Sichtverhältnisse sorgen soll. Dieses Jahr könnte sie erstmals zum Einsatz kommen. "Wenn die Sicht passt, dann ist für uns eigentlich alles fahrbar", gibt sich Reichelt optimistisch.

Für die Ski-Asse bleibt das Rennen dennoch eines der gefährlichsten: "Kitzbühel ist das Monte Carlo des Skisports", zitiert die "Krone" Svindal.

"Die Formel-1-Fahrer picken dort beim kleinsten Fehler in der Betonmauer, da gibt es keine Knautschzone. Und auch für uns gilt in Kitz: Fehler absolut verboten!" (af)