Mikaela Shiffrin bleibt die unbesiegbare Skirennfahrerin des Jahres. Auch im fünften Rennen 2018 war keine schneller als der Ski-Star aus den USA.

Einen Monat vor den Olympischen Winterspielen hat Mikaela Shiffrin auch den Flutlicht-Slalom von Flachau gewonnen - und ist im Jahr 2018 weiterhin unbesiegt.

Die Skirennfahrerin aus den USA musste sich in Österreich am Dienstagabend zwar erstmals in diesem Winter vor dem Finale mit dem zweiten Platz zufrieden geben, war am Ende aber dennoch fast eine Sekunde schneller als Bernadette Schild aus Österreich.

"Ich wusste, dass ich alles geben musste und nichts zu verlieren hatte. Bernadette war großartig", sagte die dreimalige Weltmeisterin, die auf die Speed-Rennen in Bad Kleinkirchheim am Wochenende verzichtet. Für Shiffrin war es der fünfte Sieg im fünften Rennen des Jahres. Rang drei ging an die Gewinnerin des vergangenen Jahres, Frida Hansdotter aus Schweden.

Mit dem 30. Slalom-Sieg kam Shiffrin in der ewigen Bestenliste der Österreicherin Marlies Raich (ehemals Schild/35) und Vreni Schneider (34) aus der Schweiz wieder ein Stück näher. Shiffrin schloss zudem in einem inoffiziellen Youngster-Ranking zu Annemarie Poser-Pröll auf.

Die Österreicherin hatte ebenfalls 41 Siege im Weltcup vor ihrem 23. Geburtstag erreicht und lange den Rekord inne. Bis zum 13. März hat Shiffrin nun Zeit, den Rekord auszubauen - ihren Status als absolute Gold-Favoritin für den Slalom in Pyeongchang festigte sie vor einigen tausend Zuschauern obendrein.  © dpa