United Internet for UNICEF

Seit 2006 unterstützt United Internet for UNICEF Projekte von UNICEF, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen.

Vorbildfunktion: Zahlreiche Hollywood-Schauspieler setzen sich aktiv für hilfsbedürftige Menschen oder für den Umweltschutz ein.

Der Zyklon "Pam" hat am Freitag und Samstag auf Vanuatu verheerende Schäden angerichtet. Der Inselstaat im Pazifik hat den Notstand ausgerufen. Schätzungen zufolge ist die Hälfte der Einwohner Vanuatus von den Folgen des Zyklons betroffen, darunter mindestens 54.000 Kinder.

Alexander Gerst zeigt seine besten Bilder für UNICEF

Mehr als sieben Millionen Kinder im Nahen Osten sind vom Konflikt betroffen. Viele Flüchtlingskinder in Syrien und in Nordirak sind schutzlos Kälte, Regen und Wind ausgesetzt. UNICEF verteilt zusammen mit seinen Partnern Winterpakete mit warmer Kleidung für eine Million Babys, Kleinkinder und Jugendliche.

Dauerhafte Hilfe für Kinder und ihre Familien. Im November 2013 hat einer der vernichtendsten Stürme der Geschichte die Philippinen heimgesucht und mehr als 6.000 Menschen getötet: Taifun Haiyan. Millionen Kinderverloren damals Angehörige oder ihr Zuhause.

UNICEF Botschafterin zeigt den Kindern wie der Wasserspender "Tippi Tap" funktioniert.

Aufklärung und Hygiene sind dringend nötig, um weitere Ansteckungen zu vermeiden. Extrem schnell und tödlich: Das Ebola-Virus verbreitet sich weiter und macht Tausende Kinder zu Waisen.

UNICEF verstärkt mit Unterstützung des Entwicklungsministeriums Hilfe für Flüchtlingskinder. In Nordirak werden zusammen mit UNICEF Winterunterkünfte und eine Siedlung mit Schulen, Gesundheitszentrum und psychosozialer Hilfe aufgebaut.

Konferenz in Sierra Leone mit Unterstützung von UNICEF gestartet. In einem Pilotprojekt treffen sich ab heute 35 Überlebende des Ebola-Virus in Sierra Leone, um Wege zu finden, wie sie im Kampf gegen Ebola helfen können.

Malala Yousafzai und Kailash Satyarthi gewinnen Friedensnobelpreis.

UN-Kinderhilfswerk weitet Hilfe aus und ruft zu Spenden auf. "Tausende Kinder mussten den Tod von Mutter, Vater oder anderen Angehörigen miterleben", sagt Manuel Fontaine, UNICEF-Regionaldirektor für West- und Zentralafrika.

So viel Spaß hatte der NBA-Star beim Dreh zum Erdnuss-Spot.

Dirk Nowitzki lässt die Erdnuss fliegen wie sonst nur den Basketball: Mit dem Spot macht der NBA-Star auf Mangelernährung bei Kindern in Afrika aufmerksam.

Faszinierende Videobotschaft von ESA-Astronaut Alexander Gerst an Kinder und Jugendliche in Deutschland.

ISS-Astronaut Gerst spricht sich für eine bessere Erde für Kinder aus.

Neuer UNICEF-Report "A Promise Renewed" zu Kindersterblichkeit zeigt, dass die Gefahren besonders für Neugeborene weiter dramatisch sind.

UNICEF Deutschland trauert um seinen Ehrenbotschafter Joachim Fuchsberger, der heute im Alter von 87 Jahren starb.

Neue UNICEF-Studie zeigt vielfache Benachteiligung von Kindern und Jugendlichen, die nach Deutschland geflohen sind.

Ein UNICEF-Report liefert erschreckende Zahlen zu körperlicher und psychischer Gewalt gegen Kinder und Jugendliche.

Sechs Monate sind nach dem verheerenden Taifun auf den Philippinen vergangen. Noch immer leben viele Menschen in Notunterkünften. Durch Ihre Spenden konnte UNICEF aber 930.000 Menschen wieder Zugang zu sauberem Trinkwasser verschaffen.

Eine der bekanntesten Sportlerpersönlichkeiten der Welt ist jetzt ehrenamtlicher UNICEF-Botschafter: Dirk Nowitzki. Als erste Amtshandlung startete Dirk Nowitzki zusammen mit UNICEF Deutschland einen Aufruf zum Kampf gegen die weltweite Mangelernährung bei Kindern.

Robert Lewandowski stürmt ab sofort auch für UNICEF. Heute wurde der Fußballstar vom polnischen UNICEF-Komitee zum ehrenamtlichen Botschafter des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen ernannt.

"Jeden Tag sterben rund 1.400 Kinder unter fünf Jahren an Durchfallerkrankungen, die durch verschmutztes Trinkwasser, fehlende Toiletten und mangelnde Hygiene verursacht werden", sagte Christian Schneider, Geschäftsführer von UNICEF Deutschland. Zum Weltwassertag ruft UNICEF deshalb zum verstärkten Einsatz für das Menschenrecht auf sauberes Wasser auf.

Mein Name ist Daniel Timme. Ich bin einer der Mitarbeiter, die wegen der Notlage in die Zentralafrikanische Republik gerufen worden sind. Ich bin in Aachen geboren, und aktuell ist mein Arbeitsplatz eigentlich bei UNICEF in Madagaskar.

Angesichts der weltweiten Flüchtlingskrise ruft UNICEF dazu auf, Kindern den Schutz und die Hilfe zukommen zu lassen, die ihnen zustehen. Allein in Irak sind über 450.000 Kinder aus der Region um Mossul und aus der Unruhe-Region Anbar geflohen.

Aus Angst vor einer weiteren Eskalation der Gewalt haben Ende August und Anfang September weitere Zehntausende Menschen Syrien verlassen. UNICEF hat zusammen mit seinen Partnern sofort auf die neue Flüchtlingswelle reagiert und große Hilfslieferungen in die Nachbarländer gebracht.

UNICEF-Botschafterin Eva Padberg und philippinischen Kinder bedanken sich für Ihre Spenden.

UNICEF hilft - jeden Tag: Denn Kinder auf der ganzen Welt brauchen Unterstützung - auch Ihre!

Wiederaufbau nach dem Taifun läuft, was geschieht für die Kleinsten?

Super-Taifun verwüstet Philippinen - UNICEF bittet um Ihre Hilfe.

Grausame Verbrechen wie Massenvergewaltigungen von Mädchen in Indien oder Südafrika haben in den vergangenen Monaten weltweit für Entrüstung gesorgt. Dennoch sind diese Fälle nur die Spitze eines Eisbergs.

UNICEF-Report: Kinder mit Behinderung brauchen mehr Unterstützung.

Am 12. Mai 2013 ist Muttertag! In den reichen Ländern der Erde werden Mütter liebevoll beschenkt, in den armen Ländern der Welt fürchten sie um ihren Nachwuchs.

Sänger ruft für Spenden auf, damit Kinder gegen Polio geimpft werden können.

Popstar Katy Perry besuchte als UNICEF-Botschafterin Madagaskar. Der tropische Inselstaat hat sich noch immer nicht von der politischen Krise erholt, die 2009 begann. In einem der ärmsten Länder der Welt möchte die Sängerin auf das Schicksal von Kindern aufmerksam machen.

Die erste Projektreise von Eva Padberg seit ihrer Ernennung zur deutschen UNICEF-Botschafterin führte sie nach Kambodscha – ein Land, in dem nur jeder zweite Mensch Zugang zu sauberem Trinkwasser und nur jeder Vierte Zugang zu sanitären Anlagen hat.

Weltwassertag: Top-Model unterstützt Kinder in Kambodscha.

Mehrere Tausend Menschen fliehen Tag und Nacht aus Syrien über die Grenze nach Jordanien. Fast 60 Prozent davon sind Kinder – immer mehr von ihnen kommen ohne ihre Eltern in der Fremde an.

Tilalem Kiros ist 13 Jahre alt. Sie will regelmäßig zur Schule gehen und später Ärztin werden. Aber sie fürchtet, dass ihr täglicher Kampf ums Wasser sie daran hindern wird.

Die siebenjährige Akur sitzt auf einer Matte im Gesundheitszentrum von Kapoeta. Fast einen Monat ist das Mädchen bereits hier, um sich einen Guineawurm aus ihrem Bein ziehen zu lassen.

"Wir müssen unser Klima schützen - sonst werden wir noch viele weitere Naturkatastrophen erleben. Unsere Schulen werden zerstört, unsere Eltern verlieren ihre Felder und ihr Vieh", erzählt die 17-jährige Klimabotschafterin Tambudzai Mutale aus Sambia.

Reisbauer Mao und seine Frau aus dem Dorf Phoum Thom ziehen allein sieben Enkelkinder groß. Die Eltern der Kinder arbeiten in der kambodschanischen Hauptstadt Pnomh Penh und können daher nur selten in ihr Heimatdorf kommen.

Die beiden UNICEF-Mitarbeiter Donata Lodi und Miro Kana waren im Mai in Mauretanien, einem der am schwersten von der Dürre betroffenen Länder, unterwegs.

UNICEF: Krieg und Hunger bedrohen die Jüngsten in der Sahelzone.

Die beiden UNICEF-Mitarbeiter Donata Lodi und Miro Kana waren im Mai in Mauretanien, einem der am schwersten von der Dürre betroffenen Länder, unterwegs.

Über 560.000 Kinder in ganz Mauretanien profitierten von einer zweimonatigen Kampagne, die vom Gesundheitsministerium und mit Unterstützung durch UNICEF und WHO organisiert wurde.

UNICEF kämpft mit der Immunisierung um die Zukunft der Jüngsten.

In dem Dorf Tako im Südosten von Mali sitzt eine Mutter mit ihren Kindern vor ihrem Haus. Es ist später Nachmittag und die Kinder, schmutzig und barfuß, spielen. Das jüngste Kind, Baby Kadia ist unterernährt und saugt an der Brust der Mutter.

Adama Diarra, gelernter Krankenpfleger, zuständig für das Konio Community Health Centre im Südosten Malis erklärt seine Philosophie.