Anlässlich des internationalen World Toilet Days am 19. November will unsere Stiftung United Internet for UNICEF auf Menschen aufmerksam machen, die noch keinen Zugang zu Sanitäranlagen haben.

Die Stiftung will das Bewusstsein für diejenigen schärfen, die noch immer ins Freie gehen müssen - und das trotz des Menschenrechts auf Wasser und Sanitärversorgung.

United Internet for UNICEF bietet Ihnen auch auf Facebook Themen rund um die Stiftung an.

Überblick

  • Seit 1990 haben 2,1 Milliarden Menschen verbesserten Zugang zu Sanitäranlagen erhalten. 2,6 Milliarden werden darüber hinaus auch mit sauberem Wasser versorgt.
  • 2,4 Milliarden Menschen, das sind rund 1/3 der Gesamtbevölkerung, haben allerdings keine Toiletten.
  • Jeder siebte Mensch auf der Welt hat keinen Zugang zu Sanitäranlagen und muss sein Geschäft im Freien erledigen.
  • Neun von zehn Menschen, die ins Freie gehen müssen, leben in ländlichen Regionen.
  • Das Ziel: Bis 2030 jedem einen Zugang zu sanitären Einrichtungen zu ermöglichen.

Fehlende Sanitäranlagen fördern Krankheiten

Unzureichende oder fehlende Sanitäreinrichtungen erhöhen das Risiko von Krankheiten und Unterernährung, vor allem für Frauen und Kinder. 50 Prozent aller Fälle von Unterernährung sind auf Durchfall-Erkrankungen oder Wurminfektionen im Darm zurückzuführen. Nahezu 1.000 Kinder sterben täglich an den Folgen von Durchfall-Erkrankungen.

Menschenrecht auf Wasser und Sanitärversorgung

Wir dürfen diese Situation nicht akzeptieren. Der Zugang zu sanitären Einrichtungen ist nicht nur ein Menschenrecht, sondern auch eine globale Aufgabe, die es zu lösen gilt. Genau deshalb hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2013 den 19. November offiziell zum World Toilet Day erklärt. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir dazu beitragen, das Ziel zu erfüllen, allen Menschen den Zugang zu Sanitäranlagen zu ermöglichen. Unterstützen Sie unsere Stiftung dabei! Vielen Dank für Ihre Hilfe.

>>> Stiftung United Internet for UNICEF: Jetzt spenden <<<

>>> Jetzt UNICEF-Pate werden <<<