65 Jahre Ernst August von Hannover

Zum 65. Geburtstag von Prinz Ernst August blicken wir auf sein ungewöhnliches Leben zurück - und erklären, warum er gerade in der Punkszene viele Fans hat. © spot on news

Ernst August Albert Paul Otto Rupprecht Oskar Berthold Friedrich-Ferdinand Christian-Ludwig Prinz von Hannover Herzog zu Braunschweig und Lüneburg Königlicher Prinz von Großbritannien und Irland und seine erste Ehefrau, Chantal Hochuli auf Schloss Marienburg. Dort heirateten die beiden 1981.
Der Nachwuchs ließ nicht lange auf sich warten: Ernst August, Gemahlin Chantal und der kleine Ernst August, 1983. Die Ehe mit Chantal hielt bis 1997.
1999 heirateten Prinz Ernst August und Prinzessin Caroline von Monaco in einer geheimen Zeremonie. Es gibt keine Bilder von der Hochzeit, auch sonst dringt kaum etwas dieser Ehe in die Öffentlichkeit. Hier wohnt das Paar 2004 einem Gala Dinner von Felipe VI., König von Spanien, bei.
Eine ganz andere Seite des Familienoberhaupts der Welfen: Offenbar ist Ernst August ein Naturliebhaber. Der ausgebildete Landwirt war auch schon Produzent für Tierfilme. Hier ist er 2004 mit Prinzessin Caroline von Monaco, beim Internationalen Bouquet Contest.
In illustrer Runde: Prinz Ernst August, Charlene Wittstock und Karl Lagerfeld 2006 beim Monaco Red Cross Ball, inklusive Konzert von Duran Duran.
Royale Familie: Prinz Ernst August, Prinzessin Caroline und die gemeinsame Tochter Alexandra bei einer Zeremonie zum Nationalfeiertag in Monaco 2008. So vorbildlich ging es im Leben von Ernst August nicht immer zu.
Schon mehrmals war Prinz August unfreiwillig in den Medien wegen seiner aggressiven Ausraster: Hier musste er 2009 in Hildesheim vor Gericht aussagen. Wegen des Angriffs auf einen Hotelier im Jahr 2000 wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt.
Es war bei weitem nicht das erste Mal, dass sich der "Prügel-Prinz" Ärger eingehandelt hatte. Zuvor stand er schon in den Schlagzeilen, weil er einen Fotografen mit einem Regenschirm angegriffen hatte oder weil er die Leiterin der "Bild" Hannover am Telefon beschimpft hatte.
Die Zeiten des "Prügel-Prinzen" sind hoffentlich vorbei. Zuletzt brachte das Schloss Marienburg Prinz Ernst August wieder in die Schlagzeilen: Er hatte die Immobilie 2004 eigentlich seinem Sohn übertragen. Eine Schenkung, die er nun laut Medienberichten zurücknehmen will. Eventuell könnten sich Vater und Sohn bald vor Gericht sehen.
Denn Erbprinz Ernst August Junior möchte das ehrwürdige Gebäude gegen den Willen seines Vaters gerne an das Land Niedersachsen verkaufen. Das sanierungsbedürftige Schloss würde einfach zu viel Geld in der Instandhaltung schlucken.
Kompromisslosigkeit scheint seine Devise zu sein - auch mit 65 Jahren noch. Mit diesem Verhalten hat er sich sogar einige Fans in der Punkszene gemacht: In dem Song "Ernst August" der Band Terrorgruppe wird der Prinz mit Zeilen gepriesen wie: "Blaues Blut! Anarchie! Ein Hoch dem Sid Vicious der Aristokratie!"