"Fashion-Vorbild" und "Stil-Ikone" wird die Frau an Prinz Williams Seite genannt. Herzogin Kate ist auch auf der Europa-Reise immer perfekt gekleidet. Welcher der Looks gefällt Ihnen am besten?

In Warschau trug die Herzogin ein maßgeschneidertes Kleid der polnischen Designerin Gosia Baczyńska. Mit Perlenschmuck für Hals und Ohren rundete sie das Outfit ab. Ein etwas ungewöhnlicheres Kleid für Kate, die man sonst in eher klassischem Look kennt.
An der Seite ihres Ehemanns Prinz William war Kate am zweiten Tag in Gdansk in Polen zu sehen - in einem Outfit von Erdem, einem ihrer Lieblingslabels. Oberteil und Rock zeigen das gleiche Blumenmuster. Kate kombiniert dazu beigefarbene Sandalenpumps und eine braune Clutch der polnischen Marke Etui.
Und wieder in Weiß: Kate trägt ein klassischen Outfit von AlexanderMcQueen. Die dazu getragene rote Jenny-Packham-Clutch und der ebenfalls rote Schmuck imitieren zusammen mit dem Weiß die Nationalfarben von Polen.
In Berlin trug Kate einen schlichten blauen Mantel des britischen Labels Catherine Walker über einem blauen Spitzenkleid, dazu Nude-Pumps und ein strahlendes Lächeln.
Auf der Geburtstagsfeier der Queen in der britischen Botschaftsresidenz trug Kate einen Entwurf des Designers AlexanderMcQueen: Ein leuchtend rotes, schulterfreies Kleid, dazu helle Sandalenpumps von Prada und dicke Locken.
Kate leuchtete in Heidelberg in einem gelben Kleid von Jenny Packham. Damit trotzte sie auf jeden Fall dem grauen Wetter.
Auch ein simples Outfit steht ihr: Kate wählte bei einer Ruderregatta in Heidelberg eine einfache Kombi aus blau-weiß gestreiftem Oberteil, dunkler Hose und weißen Sneakers.
Am Donnerstagabend, zurück in Berlin, nutzt Kate die Gelegenheit, das Gastgeberland Deutschland zu würdigen und trägt den deutschen Designer Markus Lupfer. Das ärmellose Kleid hat einen Vogeldruck und in einer Art "Blouson-Stil". Dazu trägt sie ein Perlenarmband am linken Handgelenk.
Am letzten Tag ihrer Reise trägt Kate ein fliederfarbenes Kleid, das ihre Knie umspielt. Dazu wieder die Nude-Pumps. Anscheinend eines ihrer liebsten Paar Schuhe.