Schon im April könnte Herzogin Meghan ihr erstes Kind zur Welt bringen. Angeblich möchte Prinz Harrys Frau dem Beispiel der Queen folgen und ihr Baby nicht in einer Klinik bekommen, sondern in den eigenen vier Wänden.

Mehr zu den Royals finden Sie hier

Queen Elizabeth II. brachte alle ihre vier Kinder zu Hause zur Welt. Ähnlich möchte es offenbar auch Meghan halten. Wie die "Daily Mail" unter Berufung auf angebliche Freunde des Paares berichtet, plant die Herzogin von Sussex eine Hausgeburt. Demnach könnte das Royal Baby im Frogmore Cottage in Windsor das Licht der Welt erblicken.

"Es ist ihre erste Wahl"

Erst vor wenigen Tagen war das Paar dort hingezogen. Das Anwesen in dem Städtchen Windsor, in dem sich die beiden im vergangenen Jahr auch das Jawort gegeben haben, wurde für umgerechnet etwa 3,5 Millionen Euro renoviert.

Da Meghan mit 37 Jahren schon zur Risikogruppe von Frühgebärenden gehört, sei eine Geburt im Krankenhaus aber nicht ausgeschlossen, werden weitere anonyme Quellen zitiert.

Ein Insider gibt aber an, dass die werdende Mutter bei bester Gesundheit sei und einer Hausgeburt somit nichts im Weg stünde. "Es ist ihre erste Wahl", so der Freund aus den USA. Eine Entscheidung werde die Herzogin aber erst kurz vor der Geburt treffen, heißt es weiter.

Den Lindo Wing des St Mary's Hospital in London, wo Prinz Williams Frau Herzogin Kate ihre drei Kinder zur Welt brachte, soll Meghan kategorisch ausgeschlossen haben, wie die "Daily Mail" weiter berichtet. Es würde sich zu sehr nach einem "Goldfischglas" anfühlen. (kms)  © spot on news

Bildergalerie starten

Herzogin Meghan: Ihre schönsten Looks seit der Baby-News

Top gestylt wie immer: Das sind Herzogin Meghans schönste Outfits seit Bekanntgabe der Baby-News.