Wie schief hängt der Haussegen im britischen Königspalast wirklich? Offenbar musste sogar Prinz Charles einschreiten, um Herzogin Kate und Herzogin Meghan zur Vernunft zu bringen.

Mehr Royal-News lesen Sie hier

Die Gerüchteküche brodelt schon seit geraumer Zeit: Herzogin Meghan und Herzogin Kate sollen sich angeblich nicht besonders gut leiden können. Jetzt will die britische Zeitung "The Sun" erfahren haben, dass ihr gemeinsamer Schwiegervater Prinz Charles sogar ein Machtwort habe sprechen müssen.

Mehr Schein als Sein?

Ja, man sieht die beiden Damen ab und an gemeinsam auftreten. Sie lächeln, winken und scheinen zufrieden. Aber ist das auch alles echt? Royal-Experte Robert Jobson meint nun, dass hinter den ganzen Streit-Geschichten durchaus ein Funken Wahrheit stecken würde. Beste Freundinnen seien Meghan und Kate jedenfalls nicht.

Um den Schein einer harmonischen Familie dennoch zu wahren, habe Prinz Charles den Ehefrauen seiner Söhne William und Harry an Weihnachten die Leviten gelesen. Zoff im Königshaus? Das geht natürlich nicht.

Ob die Royals auf dem Weg zum Weihnachtsgottesdienst wirklich so gute Laune hatten?

Der Prinzessin-Diana-Biograf ist sich sicher: Das Lächeln der Damen, aber auch jenes ihrer Männer, ist nur Fassade.

Zu den Bildern, die am 25. Dezember auf dem Weg zum Weihnachtsgottesdient in Sandringham entstanden sind, hat Jobson ebenfalls eine klare Meinung. Die vier Royals "sehen aus, als seien sie gezwungen worden nebeneinander herzulaufen, um ehrlich zu sein". (cos)  © spot on news

Meghan macht auf royale Rebellin

Wenn es um ihre Outfits geht, schert sich Herzogin Meghan nur begrenzt um das königliche Protokoll. Bei den British Fashion Awards hat sie sich einmal mehr als royale Rebellin präsentiert.