Herzogin Camilla: Ihr langer Weg zum Liebesglück

Kommentare4

Egal wo man Herzogin Camilla heute antrifft: Die Ehefrau von Prinz Charles sieht einfach nur glücklich aus. Doch das war nicht immer so: Der Weg zu ihrem Liebesglück war lang und steinig. Die Anerkennung von Königin und Volk musste sie sich hart erarbeiten.

Camilla Rosemary Shand (l.) kommt am 17. Juli 1947 als erstes von drei Kindern des hochdekorierten Offiziers Bruce Shand und seiner Frau Rosalind zur Welt. Zwar bekommt ihr Vater 1974 als persönlicher Repräsentant der britischen Monarchin den Titel Lordleutnant verliehen, zu geeigneten Ehepartner der britischen Königsfamilie macht das seine Kinder jedoch noch lange nicht. (Bild: 1952)
Jahre später, genauer am 29. Juli 1981, heiratet auch Prinz Charles. An dieser Stelle sollte die Liebesgeschichte zwischen dem jungen Thronfolger und seiner ersten großen Liebe Camilla eigentlich endgültig enden - stattdessen beginnt sie nun erst richtig ...
Später wird auch die Mitschrift eines intimen Telefonats zwischen Prinz Charles und Camilla an die Presse gegeben. Geboren ist die sogenannte "Tampon-Affäre" - ein Debakel für das Königshaus und unerträgliche Peinlichkeit für alle Beteiligten. Wer das Telefonat mitgehört hat, ist bis heute nicht klar.
In einem BBC-Interview im Jahr 1995 spricht Diana ausführlich über ihre Ehe mit Charles - und Camilla. “Wir waren zu dritt in dieser Ehe, also war es ein bisschen voll”, sagt sie damals. Sie soll schon lange von der Affäre ihres Mannes gewusst haben, bevor diese publik wird. Unter dem Druck von Queen Elizabeth II. lassen sich Charles und Diana 1996 scheiden. Auch Camilla hat ihre Ehe mit Andrew Parker Bowles ein Jahr zuvor beendet. (Bild: 1981)
2005 bestätigt das Königshaus, dass Prinz Charles ein zweites Mal heiratet - und zwar seine große Liebe Camilla. Das ist nur möglich, weil die Anglikanische Kirche drei Jahre zuvor das Scheidungsrechts liberalisiert. Zumindest eine standesamtliche Trauung ist für das geschiedene Liebespaar nun möglich. (Bild: 2015)