In der Öffentlichkeit verstehen sich Herzogin Kate und ihre frisch angeheiratete Schwägerin Herzogin Meghan stets gut. Aber hinter royalen Türen sollen die Fronten verhärtet sein – das berichtet ein Insider. Doch was ist der Grund für die Spannungen?

Mehr Promi-News finden Sie hier

Seit rund zwei Wochen gehört Meghan Markle offiziell der britischen Königsfamilie an. Die neue Herzogin erfreut sich großer Beliebtheit – nicht nur der Queen soll sie sympathisch sein, auch die Fans sind ganz begeistert von dem royalen Neuzugang.

Und das vor allem, weil Herzogin Meghan hier und da mit königlichen Vorschriften bricht, ohne sich dabei ins Aus zu schießen. Damit bringt sie bürgerlichen Charme ins Königshaus und zeigt sich volksnah – wie es einst Prinzessin Diana tat.

Und genau das soll der Grund sein, warum eine Person immer weniger von Herzogin Meghan hält – keine geringere als ihre Schwägerin, Herzogin Kate!

In der Öffentlichkeit verstehen sie sich gut

Sind die Freundlichkeiten in der Öffentlichkeit also nur Fassade?

Herzogin Kate und Herzogin Meghan sollen hinter verschlossenen Türen alles andere als Freundinnen sein. Das berichtet das "OK!"-Magazin und bezieht sich auf einen nicht näher genannten Insider: "Oberflächlich benehmen sich Kate und Meghan wie Freundinnen. Aber hinter verschlossenen Türen fühlt sich Kate von Meghan bedroht", will die Quelle wissen.

Harte Worte, doch die Gerüchte kommen nicht von ungefähr: "Kate hat sehr hart dafür gearbeitet, um die perfekte Prinzessin zu werden. Und jetzt kommt Meghan daher, verstößt gegen jede Regel - und die Leute lieben sie dafür! Kate versteht es nicht."

Läuft sie ihr den Rang ab?

Herzogin Kate wolle daher nun bei einer Person ganz besonders punkten: Der Queen höchstpersönlich.

Denn bei ihr hat sie bereits gute Karten: Kate ist seit Jahren mit Prinz William liiert, kennt Queen Elizabeth II. schon lange und konnte Sympathiepunkte sammeln.

Angeblich habe Herzogin Kate nun sogar versucht, "geheime Treffen mit seiner [Prinz Williams, Anm. d. Red.] Großmutter zu arrangieren, damit sie sich ohne Meghan näherkommen können", meint die Quelle.

Wie soll es weitergehen?

Eines ist klar: Herzogin Meghan hat als frischgebackenes Mitglied der Königsfamilie noch einiges zu lernen – da ist ihr Herzogin Kate viele Schritte voraus.

Der Insider des "OK!"-Magazins hofft außerdem auf die Vermittlungs-Qualitäten von Prinz Harry: "Er wird immer hinter Meghan stehen, aber er weiß, dass sie noch viel zu lernen hat über die inneren Abläufe der Königsfamilie."

Für Prinz Harry spielt seine Schwägerin zudem eine ganz besonders wichtige Rolle in seinem Leben. Denn durch den frühen Verlust seiner Mutter, Prinzessin Diana, ersetzt Herzogin Kate in gewisser Weise die Rolle der großen Schwester und der weiblichen Ratgeberin.

Ihre Meinung dürfte ihm also durchaus wichtig sein. "Er fand Kate immer enorm großzügig, und so sehr er Meghans Unabhängigkeit bewundert, er will nicht, dass sie für zu viel Aufregung sorgt. Meghan und Kate sind beide sehr wichtig für ihn, daher versucht er, die Anspannung etwas zu lockern, indem er Meghan vorsichtig vorschlägt, sich bescheiden im Hintergrund zu halten", ist sich der Insider sicher.

Ob sie wollen oder nicht: Die beiden Herzoginnen müssen sich wohl oder übel miteinander arrangieren.  © spot on news

Bildergalerie starten

Hochzeit von Harry und Meghan: Mit Zunge und Zahnlücke

Eine herausgestreckte Zunge, Pantoffeln für gequälte Damenfüße und ein Ring, der Diana gehörte - auf der Hochzeit von Prinz Harry und Meghan gab es überraschende Szenen. (Text: ank, mit Material der dpa)