Prinz William wird 37: Sein royales Leben mit Höhen und Tiefen

Auf Prinz William lastet ein schweres Erbe, immerhin ist er nach seinem Vater Prinz Charles Thronfolger des britischen Königshauses. Bis es jedoch soweit ist, versucht er so weit wie möglich ein normales Leben zu leben – mit Höhen und Tiefen, wie unsere Galerie zeigt. © spot on news

Bruder Prinz Harry komplettiert das Familien-Glück 1984 - doch die Familien-Idylle hält nicht lange an. 1992 trennen sich Prinz Charles und Lady Diana medienwirksam. William und Harry wachsen abwechselnd bei ihren Eltern auf. Am 31. August 1997 stirbt Lady Diana schließlich überraschend bei einem Autounfall. Für Prinz William und seinen jüngeren Bruder ein Erlebnis, dass sie ihr Leben lang prägen wird. Die Bilder der Beerdigung der "Prinzessin der Herzen" gehen damals um die Welt.
Seitdem wächst der Einfluss des britischen Königshauses auf die Prinzen William und Harry. Vor allem William muss seinen Pflichten als Thronfolger zunehmend nachkommen.
Nach seinem Abschluss 2000 am Eton College nimmt er sich vor Beginn des Studiums ein sogenanntes Gap Year. Allerdings nicht, um nichts zu tun. Er geht unter anderem für zehn Wochen nach Tortel in Chile, um dort bei einem Hilfsprojekt mit anzupacken – ganz ohne Royal-Bonus.
Anschließend beginnt Prinz William ein vierjähriges Kunstgeschichte-Studium an der St. Andrews Universität in Schottland. Nach zwei Jahren wechselt er jedoch zum Fach Geografie, in dem er 2005 erfolgreich seinen Master of Arts macht.
In seiner Freizeit spielt Prinz William gern und erfolgreich Polo für das "The Highgrove Team" im The Cirencester Polo Club.
Nach seinem Uni-Abschluss genießt William erstmal eine kleine Auszeit mit seinem Vater und seinem Bruder, ehe er 2006 in der Militärakademie Sandhurst unter dem Namen William Wales zum Offizier und später zum Leutnant ausgebildet wird.
Er lässt sich bei der Royal Air Force zum Piloten ausbilden und sammelt 2008 schließlich auch Erfahrungen bei der Royal Navy. Anschließend folgt noch eine Ausbildung zum Hubschrauberpiloten, die ihn Teil der "Search and Rescue"-Einheit auf dem RAF-Stützpunkt Valley auf der Insel Anglesey in Wales werden lassen.
2010 wird es schließlich auch in Sachen Liebe ernst: Prinz William verlobt sich mit der bürgerlichen Kate Middleton, die er bereits 2003 an der Universität kennen und lieben gelernt hat. Am 29. April 2011 heiratet das Paar, was Kate zur Herzogin und zum Mitglied der britischen Königsfamilie macht.
Mittlerweile ist Prinz William stolzer Vater von gleich drei Kindern: Prinz George kommt am 22. Juli 2013 zur Welt, Prinzessin Charlotte am 2. Mai 2015 und Prinz Louis am 23. April 2018. Mit der Geburt seines ersten Sohnes legt William schließlich auch seine Arbeit bei der Royal Navy nieder. In der Thronfolge stehen seine Kinder übrigens allesamt noch vor seinem Bruder Prinz Harry.
Gemeinsam mit seiner Frau Herzogin Kate kümmert sich Prinz William immer mehr um royale Aufgaben – nicht zuletzt, um seine Oma Queen Elizabeth II. zu entlasten. Dafür packen die Royals auch gerne mal kräftig mit an oder…
... genießen einen Kaffeeklatsch, um sich den Problemen, Sorgen und Ängsten der britischen Bürger anzunehmen. Keine Frage: Den Spitznamen "Prinz der Herzen" hat William nicht grundlos.