Dass sich britische Royals für Magazin-Cover ablichten lassen, hat Seltenheitswert. Prinz William jedoch ziert aktuell ein Titelblatt und sorgt nicht allein damit für eine Sensation, denn: Er posiert für das Schwulenmagazin "Attitude". Das gab es noch nie!

Prinz William ist der erste britische Royal, der ein derart starkes Zeichen für Homosexuelle setzt: Ab dem 22. Juni ziert er das Cover der aktuellen Ausgabe des britischen Schwulenmagazins "Attitude".

Bereits am 12. Mai lud William neun Homosexuelle, darunter die in Großbritannien bekannte Transsexuelle Paris Lees, in den Kensington Palace ein, berichtet das Magazin auf seiner Homepage. Für die Titelgeschichte sprachen sie mit ihm über die Diskriminierung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transgendern. Anschließend ließ sich William für das Titelbild ablichten.

"Niemand sollte für seine Sexualität oder aus irgendeinem anderen Grund gemobbt werden", zitiert "Attitude" Prinz William, der Mobbing-Opfern mit seinen Worten Mut machen will: "Du solltest stolz auf die Person sein, die du bist, und du hast dich für nichts zu schämen."

Dass die Ausgabe mit dem Prinzen wenige Tage nach dem Anschlag auf ein bei Homosexuellen beliebten Nachtclub in Orlando erscheint, ist ein trauriger Zufall und gibt dem Engagement von William eine zusätzliche Bedeutung. Bei dem Massaker wurden 49 Menschen von dem Attentäter Omar Mateen getötet. (jwo)