Die Zwillinge von Fürst Albert II. und Charlène von Monaco sind da: am Abend des 10. Dezembers haben Prinzessin Gabriella und Prinz Jacques das Licht der Welt erblickt – und ganz Monaco ist im Freudentaumel.

Der Fürstenpalast von Monaco verkündete am frühen Mittwochabend die frohe Botschaft: Die Familie Grimaldi hat Zuwachs bekommen - Fürst Albert II. und Fürstin Charlène von Monaco sind Eltern von Zwillingen geworden.

Der frischgebackenen Mutter und den Neugeborenen geht es gut, wie der Fürstenpalast mitteilte. Demnach hat die kleine Prinzessin Gabriella Thérèse Marie um 17.04 Uhr das Licht der Welt erblickt, ihr Bruder Jacques Honoré Rainier folgte um 17.06 Uhr.

Obwohl das Mädchen als erste geboren wurde, ist ihr Bruder – gemäß dem Prinzip der patrilinearen Primogenitur - Erbprinz des Fürstentums- Prinz Jacques wird eines Tages in die Fußstapfen seines Vaters Fürst Albert II. treten. Damit ändert sich die Thronfolge in der Familie Grimaldi: Bisher wäre der Chefsessel auf dem fürstlichen Felsen auf die Linie von Alberts Schwester Prinzessin Caroline von Hannover (57) und ihrem ältesten Sohn Andrea Casiraghi (30) übergegangen.

Monaco feiert die neuen Thronfolger Jacques und Gabriella

Das kleine Fürstentum befindet sich seit dem Abend im Ausnahmezustand: Schon kurz nach der Geburt kündigten 42 Kanonenschüsse von der früheren Festung Fort Antoine das freudige Ereignis an – 21 für jedes Kind. Albert hatte festgelegt, dass nicht wie üblich 101 Schüsse bei der Geburt eines Jungen abgefeuert werden.

Die Monegassen sind nun aufgefordert, ihre Häuser mit den Farben des Fürstentums – rot und weiß – zu schmücken. Sobald die Fürstin und ihre Kinder aus dem Krankenhaus entlassen werden können, werden sich Albert II. und Charlène mit den Zwillingen vom Balkon ihres Palastes aus präsentieren. Dieser Tag wird dann zum Feiertag in Monaco.

(jwo / dpa)