Der Countdown läuft: Schon bald wird das zweite Kind von Prinz William und Herzogin Kate zur Welt kommen. Nun kursiert ein erstes konkretes Datum für den Geburtstermin. Was ist sonst noch über die Geburt des "Royal Baby 2" bekannt? Wir geben einen Überblick.

Gibt es schon einen Geburtstermin für das "Royal Baby 2"?

Bei einem ihrer letzten öffentlichen Auftritte Ende März verriet Herzogin Kate einer Reporterin der britischen "Daily Mail", dass ihr zweites "Royal Baby" für "Mitte bis Ende April" erwartet wird. Nun will die Zeitung von einem Palast-Insider erfahren haben, dass der voraussichtliche Geburtstermin auf den Samstag, 25. April, fallen soll.

Wo wird Kate das Kind zur Welt bringen?

Vermutlich wird Herzogin Kate ihr zweites Baby wie schon Prinz George zwei Jahre zuvor im privaten Lindo-Flügel des St. Mary’s Hospitals in London gebären. Bestätigt hat das der Palast bislang zwar noch nicht, doch dort erblickten auch schon Prinz William, Prinz Harry, Zara Philipps und der Schauspieler Kiefer Sutherland das Licht der Welt.

Außerdem berichtet das US-Portal "The Daily Beast", dass die Presse ab dem 15. April die Verkabelung ihrer Kameras vor ebenjenem Krankenhaus anbringen dürfe.

Wird das zweite "Royal Baby" ein Mädchen?

Augenzeugenwollen die hochschwangere Herzogindabei beobachtet haben, wie sie sich für rosafarbene Kinderkleiderinteressiert hat. Aha! Des Weiteren berichten Augenzeugen, dass Kate bei einem ihrer letzten Auftritte beinahe das Wort "Tochter" über die Lippen kam. Oho! Verlässlicher als diese Berichte sind da schon die Wetten der Buchmacher, die derzeit von einer rund50-prozentige Chance für ein Mädchen ausgehen. Sicher hingegen ist, dass William und Kate das Geschlecht ihres Kindes bis zur Geburt geheim halten wollen. Alles andere ist reine Spekulation.

Soll das "Royal Baby 2"wirklich Alice heißen?

Es stimmt, der Name des "Royal Babys" steht fest: Es wird Mountbatten-Windsor heißen. Mit Nachnamen. Was den Vornamen betrifft, könnte Alice – für den Fall, dass es ein Mädchen wird - ein heißer Tipp sein. Ebenso wie Charlotte, Victoria und Elizabeth. Diese Vornamen stehen bei britischen Buchmachern derzeit hoch im Kurs– und die behielten schon 2013 bei Prinz George Recht. Doch mit dem Wetten auf Babynamen ist es wie mit Pferdewetten: Wer ein wenig Ahnung hat, kann sich denken, dass "Elizabeth" eher das Rennen machen wird als "Bärbel".

Sitzt das neue "Royal Baby" eines Tages auf dem britischen Thron?

Nachseiner Geburt belegt das zweite Kind von William und Kate– unabhängig vom Geschlecht - Platz 4 der britischen Thronfolge. Damit reiht es sich hinter seinem großen Bruder Prinz George und vorseinem Onkel Prinz Harry ein.

Dass das zweite "Royal Baby" eines Tages König oder Königin von England wird, ist unwahrscheinlich– aber nicht unmöglich! Angenommen Prinz George bliebe kinderlos und würde zum katholischen Glauben wechseln -dann würde das "Royal Baby 2" tatsächlich eines Tages das Zepter in der Handhalten. (jwo)