Prinz George (3) darf sich in Zukunft wahrscheinlich über kostspielige Geburtstagsgeschenke freuen. Einer seiner Taufpaten, Hugh Richard Louis Grosvenor (25), wurde über Nacht zum reichsten Briten unter 30.

Wie Mama Herzogin Kate jetzt verriet, zeigt sich, dass Charlotte alles andere als eine liebe, brave Prinzessin ist.

Woher kommt das ganze Geld?

Dessen Vater Gerald Cavendish Grosvenor, Duke of Westminster, verstarb am Dienstag im Alter von 64 Jahren unerwartet an einem Herzinfarkt. Sein 25-jähriger Sohn erbt nun nicht nur seinen Titel, sondern auch sein Vermögen von umgerechnet gut zehn Milliarden Euro. Das berichtet unter anderem die britische Zeitung "Daily Mail".

Aufgrund der Landesgesetze wurde Grosvenor als Erbe eingesetzt, obwohl er noch zwei ältere Schwestern (36 und 34) hat. An sie sollen Treuhand-Fonds gehen, auch die jüngste Schwester (23) wird etwas bekommen.

Begehrter Junggeselle

Bisher blieb der Adels-Spross eher unscheinbar, machte jedoch mit einer Party zu seinem 21. Geburtstag von sich reden. 2013 wurde Grosvenor von Prinz William und Herzogin Catherine als einer der Paten für ihren Sohn Prinz George eingesetzt. Seit kurzem ist er nun auch auf Platz 68 der reichsten Menschen der Welt. Nun gehört der Brite wohl zu den begehrtesten Junggesellen. Wie mehrere britische Medien berichten, ist der neue Herzog von Westminster noch zu haben. (spot)  © top.de