Prinz Harry wird im Juni seinen Dienst bei der britischen Armee quittieren. Am Wochenende flog der junge Royal noch bei einem Einsatz in einem historischen Jagdflieger mit - und hatte offensichtlich großen Spaß dabei.

Fast hätten wir ihn nicht erkannt: Prinz Harry düste am Ostersonntag mit der historischen Propellermaschine "Supermarine Spitfire" aus den 1950er Jahren über Südengland. Die Fotos, die von der Boultbee Flight Academy dazu veröffentlicht wurden, zeigen, wie sehr der 30-Jährige seinen Ausflug in die Lüfte - und einen vorerst letzten Blick auf seine Heimat - genoss.

Am Ostermontag tritt der blaublütige Berufssoldat einen vierwöchigen Dienst in der Nähe von Sydney in Australien an. Damit wird der Prinz wohl die Geburt des zweiten Kindes seines Bruders Prinz William verpassen. Die Geburt des "Royal Baby 2" wurde für "Mitte bis Ende April" angekündigt. Spekuliert wird derzeit über einen angeblichen Geburtstermin am 25. April.

Prinz Harry hatte im März seinen Abschied aus der Armee angekündigt. Er hat zehn Jahre gedient und war zweimal im Afghanistan-Einsatz. Dort und bei einem Wohltätigkeitsmarsch zum Südpol hatte Harry auch bereits mit australischen Soldaten zusammengearbeitet.

Er selbst hatte den Dienst bei den Streitkräften und den Zusammenhalt in der Truppe stets als "sein Ding" beschrieben. Nun hängt er seine Militärkarriere an den Nagel, um um sich noch stärker einem seiner Anliegen - der Hilfe für versehrte Kriegsveteranen - zu widmen. (dpa / jwo)