Die Queen weilt in Deutschland. Mit dabei: Prinz Philip. Dem Prinzgemahl kann man sicherlich vieles vorwerfen, nur eines definitiv nicht: dass er ein Langweiler wäre. Mit seinen 94 Jahren ist der Herzog von Edinburgh noch immer um keinen Spruch verlegen - so auch bei der gestrigen Garten-Party in der britischen Botschaft in Berlin.

Königin Elizabeth II. und ihr Mann Prinz Philip verbrachten den letzten Abend ihres Deutschland-Besuchs auf einer nachträglichen Geburtstagsfeier zu Ehren der Queen. In der britischen Botschaftsresidenz in Berlin mischte neben dem typisch englischen Pimm’s-Cocktail vor allem ein Gast die illustre Garten-Party auf: Prinz Philip mit seinen Sprüchen.

Der Royal wird 98: Seine spektakulärsten Zitate - von lustig bis völlig daneben.

"Entschuldigen Sie, ich habe ihren Namen vergessen", entgegnete der britische Herzog einem Gratulanten charmant. Das berichtet zumindest "Mirror.co.uk". "Ich vergesse heutzutage alle Namen", scherzte der 94-Jährige weiter. Der "Vergessene" sollte es folglich nicht allzu persönlich nehmen. Ein anderer Gast hingegen schon: Ihn wies Prinz Philip darauf hin, dass seine Krawatte einfach nur "schrecklich" sei. Außerdem bezeichnete er ihn als "angler dangler", womit er in etwa "Schürzenjäger" gemeint haben dürfte.

Royale Etikette hin oder her: Prinz Philip kann seine Gedanken einfach nicht für sich behalten. So auch bei einem Gast, der erst kürzlich aus Westafrika zurückgekehrt ist. Der Herzog sorgte sich ernstlich um die Gesundheit seines Gegenübers – schließlich weilte dieser doch gerade erst in einem Ebola-Krisengebiet.

Prinz Philip von Mountbatten-Windsor, wie er leibt und lebt. Selbst Queen Elizabeth II. dürfte es mittlerweile aufgegeben haben, ihrem Prinzgemahl die verbalen Entgleisungen austreiben zu wollen. Immerhin verhielt sich der Royal mit dem losen Mundwerk in Berlin vergleichsweise anständig. Dass der Mann auch ganz anders kann, zeigen wir in unserer Bildergalerie.

(jwo)