Eine Verlobung gehört wohl zu den schönsten Momenten im Leben eines Paares. Bei der Kanadierin Mary Grams war das nicht anders. Doch eines Tages verlor sie ihren Verlobungsring bei der Gartenarbeit. Jetzt, nach 13 Jahren, tauchte das verlorene Schmuckstück wieder auf - im wahrsten Sinne des Wortes.

Goldener Gemüse-Gürtel

Endlich hat sie ihn wieder – und er passt noch immer! Dass sie ihren Verlobungsring bei der Gartenarbeit verloren hatte, erzählte sie ihrem Verlobten nicht.

Stattdessen sorgte Mary Grams für Ersatz, damit Norman nichts bemerkte. Das berichtete die Frau dem Sender CBC. Jetzt ist das Schmuckstück auf ungewöhnliche Weise wieder zu Tage getreten – an einer Karotte!

Im Garten, in dem Mary Grams den Ring verlor, erntete ihre Schwiegertochter gerade Karotten für das Abendessen. Da bemerkte sie ein merkwürdiges Exemplar. Augenscheinlich war eine Karotte durch einen Ring hindurch gewachsen, der sich wie ein goldener Gürtel um das Gemüse gelegt hatte.

Als sie ihrem Mann den ungewöhnlichen Fund zeigte, erzählte der ihr, dass seine Mutter einen solchen Ring vor Jahren in diesem Garten verloren hatte.

Er passt noch immer

Mary Grams konnte es kaum fassen, als die Schwiegertochter ihr das Schmuckstück überreichte. "Wir haben gekichert und gelacht", sagte Mary Grams. "Er passt. Nach so vielen Jahren passt er noch." Das ist schön, besonders, da so ein Verlobungsring doch viel hübscher aussieht, wenn er an einem Finger steckt – und nicht an einer Karotte. (kms)  © spot on news