James Bond, Matrix 4 und Co.: Diese Blockbuster kommen 2021 ins Kino

So frustrierend das Kinojahr 2020 gewesen ist, so verheißungsvoll könnte das nächste Jahr werden. Angesichts der Corona-Pandemie wurden mehrere vielversprechende Streifen ins Jahr 2021 verschoben. Einige Blockbuster waren außerdem schon geplant. Die Highlights des Kinojahres 2021. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Den Anfang macht das Nazi-Drama "Résistance - Widerstand", das für den 21. Januar angekündigt ist. Darin wirkt neben Jesse Eisenberg als Pantomime mit einem Herz aus Gold auch Matthias Schweighöfer als diabolischer SS-Mann mit.
Ebenfalls interessant im Januar: Der Film "Der Rausch" mit dem dänischen Hollywood-Star Mads Mikkelsen (im Bild), der am 28. anlaufen soll. In dem Film von Regisseur Thomas Vinterberg wagen vier Lehrer ein spannendes Experiment.
Bajuwarische Unterhaltung bietet im Februar der Joseph-Vilsmaier-Film "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" (11. Februar) mit Michael Bully Herbig als der Boandlkramer, Hape Kerkeling als der Teufel und Hannah Herzsprung als die Frau des Boandlkramers.
"Nomadland" mit Oscar-Preisträgerin Frances McDormand in der Hauptrolle und Musik von Ludovico Einaudi feierte im September bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig Premiere und gewann den Hauptpreis des Festivals, den Goldenen Löwen. Am 18. März soll er nun auch in die deutschen Kinos kommen.
Für Familienunterhaltung sorgt im März die Realverfilmung der ewigen Streithähne "Tom & Jerry" (18. März).
Auf Comicfans wartet dann noch das Spider-Man-Spin-off "Morbius" über den gleichnamigen Vampir, der von Jared Leto verkörpert wird. Kinostart soll ebenfalls der 18. März sein.
Im April kommt mit "Bios" (Starttermin 15. April) ein neuer Film von Tom Hanks (im Bild) ins Kino. Als sterbender Erfinder Finch entwickelt er in einer post-apokalyptischen Zukunft einen Roboter, der sich nach seinem Tod um seinen Hund kümmern soll.
Außerdem hervorzuheben ist der zweite Teil des ungewöhnlichen Horrorfilms "A Quiet Place". Der Film von John Krasinski und mit Emily Blunt (re. im Bild) soll am 22. April starten.
Am 5. Mai kommt Scarlett Johansson als "Black Widow", die dann erstmals auf ein Soloabenteuer im Marvel-Universum gehen darf, auf die Leinwand.
Am 20. Mai wird es blutig - dann startet das Reboot von "Saw" mit dem Beinamen "Spiral", ausgerechnet mit Komiker Chris Rock (li.) in der Hauptrolle.
Und wem das noch nicht genug des wahnwitzigen Adrenalins ist, rast genau eine Woche später (27. Mai) einfach noch zu "Fast & Furious 9" Richtung Kino.
Ab dem 10. Juni treffen neue und alte Recken in "Ghostbusters - Legacy" aufeinander. Mit dabei sind alle noch lebenden Geisterjäger des Originals, also Bill Murray, Dan Aykroyd, Ernie Hudson sowie Sigourney Weaver. Harold Ramis alias Egon Spengler verstarb leider im Jahr 2014.
Wer sich statt Geister lieber derbe Wesen aus dem All anschaut und kein Problem mit Gewalt hat, darf sich den 24. Juni anstreichen. Dann wird Tom Hardy zum zweiten Mal als Antiheld "Venom" Hunger auf böse Buben haben.
Eigentlich sollten die "Top Gun"-Kampfjets schon 2020 abheben, Corona hielt sie jedoch auf dem Boden. Besser soll es ab dem 8. Juli 2021 laufen, wenn Tom Cruise nach 35 Jahren wieder als Pete "Maverick" Mitchell den G-Kräften trotzt.
Am 15. Juli soll die mit Spannung erwartete Verfilmung des Videospiel-Bestsellers "Uncharted" Premiere auf der Leinwand feiern. Als Hauptfigur Nathan Drake wird darin Spider-Man-Darsteller und Marvel-Held Tom Holland zu sehen sein.
Für junggebliebene Basketballfans wartet ebenfalls am 15. Juli ein Schmankerl: In "Space Jam 2" tritt LeBron James (Bild) in die riesigen Fußstapfen von Michael Jordan und verbündet sich mit Bugs Bunny und Co.
James Gunn eröffnet mit seiner Neuinterpretation des bei Kritikern durchgefallenen "The Suicide Squad" den August. Mit dabei ist ab dem 5. August wieder Margot Robbie als schräge Harley Quinn, zudem stößt Idris Elba hinzu.
Wer wissen will, wie sich Ben Affleck (Bild) und Ana de Armas kennen und lieben gelernt haben, sollte ab dem 12. August den Erotikthriller "Tiefe Wasser" ansehen, in dem die beiden die Hauptrollen innehaben.
Am 26. wird es mit dem Horrorfilm "Candyman", der Neuauflage der gleichnamigen Gruselreihe aus den 90er Jahren (im Bild), gruselig.
Am 30. September wird Denis Villeneuves Neuverfilmung des Bestsellers "Dune" alias "Der Wüstenplanet" in den deutschen Kinos anlaufen. Epochale Bilder treffen darin auf ein absolutes Staraufgebot. Um nur einige zu nennen: Oscar Isaac, Timothée Chalamet, Javier Bardem, Josh Brolin, Zendaya, Stellan Skarsgård und Rebecca Ferguson.