In Los Angeles wurden die mit Spannung erwarteten Nominierungen für die Oscars 2018 bekannt gegeben. Aus deutscher Sicht enttäuschend: Fatih Akins NSU-Drama "Aus dem Nichts" ist nicht für den Auslands-Oscar nominiert.

Mehr Infos zur Oscar-Verleihung

Mit 13 Nominierungen geht der Film "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers" als großer Favorit in das Oscar-Rennen.

Das Drama des mexikanischen Regisseurs Guillermo del Toro hat unter anderem Chancen auf Auszeichnungen in den Kategorien "Bester Film", "Beste Regie" und "Beste Hauptdarstellerin".

Der Film gewann bei den Filmfestspielen Venedig bereits den Goldenen Löwen als bester Film, und vor wenigen Wochen folgten zwei Golden Globes.

"Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers" erzählt von einer Putzfrau, die in einem wissenschaftlichen Labor ein im Wasser lebendes Fabelwesen entdeckt und sich verliebt.

Keine Oscar-Chance für "Aus dem Nichts"

Fatih Akin hingegen muss seine Oscar-Hoffnungen begraben: Sein NSU-Drama "Aus dem Nichts" mit Diane Kruger in der Hauptrolle ist nicht in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" nominiert worden.

Bei den Golden Globes Anfang Januar konnte der Hamburger Regisseur noch jubeln, wo er den Preis für den besten nicht-englischsprachigen Film gewann.

Im vorigen Jahr war der deutsche Film "Toni Erdmann" von Maren Ade im Oscar-Rennen, ging bei der Preis-Gala aber leer aus.

Die deutschen Regisseure Jakob Schuh und Jan Lachauer hingegen können mit ihrem Zeichentrickfilm "Revolting Rhymes" ("Es war einmal...nach Roald Dahl") auf einen Oscar in der Sparte "Animierter Kurzfilm" hoffen.

Ebenso nominiert ist die deutsche Regisseurin und Schauspielerin Katja Benrath mit ihrem Kurzspielfilm "Watu Wote/All Of Us". Die Lübeckerin schaffte es mit vier Mitbewerbern in die Sparte "Live-Action-Kurzfilm".

Im vorigen Herbst hatte Benrath mit ihrem Abschlussfilm von der Hamburg Media School bereits den goldenen Studenten-Oscar gewonnen.

Elfte Nominierung für Hans Zimmer

Star-Komponist Hans Zimmer könnte ebenfalls eine weitere Oscar-Trophäe gewinnen. Der gebürtige Frankfurter holte am Dienstag mit der Filmmusik für Christopher Nolans Kriegsdrama "Dunkirk" seine elfte Nominierung.

Zuletzt war er 2015 für die Vertonung von Nolans Science-Fiction-Film "Interstellar" nominiert gewesen. Für "Der König der Löwen" nahm Zimmer 1995 den Oscar entgegen.

Die Oscar-Trophäen werden in diesem Jahr am 4. März in Hollywood zum 90. Mal vergeben.

Die Nominierungen in den wichtigsten Kategorien

Bester Film

  • "Dunkirk" von Christopher Nolan
  • "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers" von Guillermo del Toro
  • "Die Verlegerin" von Steven Spielberg
  • "Lady Bird" von Greta Gerwig
  • "Call Me by Your Name" von Luca Guadagnino
  • "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" von Martin McDonough
  • "Get Out" von Jordan Peele
  • "Der seidene Faden" von Paul Thomas Anderson
  • "Churchill - Die dunkelste Stunde" von Joe Wright

Bester Hauptdarsteller

  • Gary Oldman in "Churchill - Die dunkelste Stunde"
  • Daniel Day-Lewis in "Der seidene Faden"
  • Daniel Kaluuya in "Get Out"
  • Timothee Chalamet in "Call Me by Your Name"
  • Denzel Washington in "Roman J. Israel, Esq."

Beste Hauptdarstellerin

  • Sally Hawkins in "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers"
  • Frances McDormand in "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"
  • Meryl Streep in "Die Verlegerin"
  • Saoirse Ronan in "Lady Bird"
  • Margot Robbie in "I, Tonya"

Bester Nebendarsteller

  • Willem Dafoe in "The Florida Project"
  • Woody Harrelson in "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"
  • Richard Jenkins in "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers"
  • Christopher Plummer in "Alles Geld der Welt"
  • Sam Rockwell in "Three Billboards outside Ebbing, Missouri"

Beste Nebendarstellerin

  • Mary J. Blige in "Mudbound"
  • Allison Janney in "I, Tonya"
  • Lesley Manville in "Der seidene Faden"
  • Laurie Metcalf in "Lady Bird"
  • Octavia Spencer in "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers"

Bester Regisseur

  • Christopher Nolan für "Dunkirk"
  • Jordan Peele für "Get Out"
  • Greta Gerwig für "Lady Bird"
  • Paul Thomas Anderson für "Der seidene Faden"
  • Guillermo del Toro für "Shape Of Water - Das Flüstern des Wassers"

(dpa/cze)  © dpa