Oscar-Moderator Jimmy Kimmel hat die Preisverleihung mit zahlreichen politischen Spitzen eröffnet und macht auch vor Hollywoods Missbrauchsskandal um Harvey Weinstein und weitere Männer der Filmwelt nicht halt.

Die Oscar-Nacht im Live-Blog

Seit dem Jahr 1990 ist erstmals kein von Harvey Weinstein mitverantworteter Film bei den Academy Awards in Los Angeles nominiert. Bereits im Vorfeld der 90. Academy Awards wurde viel darüber spekuliert, ob - und wenn ja, wie - die Preisverleihung mit dem Skandal Sexismus und sexuelle Gewalt gegen Frauen im Filmbusiness umgehen würde.

Moderator Jimmy Kimmel hat die Oscar-Nacht gleich zu Beginn mit zahlreichen politischen Spitzen eröffnet und ließ dabei auch dieses Thema nicht aus.

Kimmel: "Oscar" ist ein anständiger Mann

"Oscar ist derzeit der beliebteste und am meisten respektierte Mann", sagte der 50-Jährige bei der Oscar-Gala in der Nacht zu Montag und ergänzte: "Er behält seine Hände dort, wo man sie sehen kann." Er sei nie unflätig und man sehe keinen Penis. "Das ist ein Mann, von dem wir mehr in dieser Stadt brauchen."

Kimmel spielte damit auf die Missbrauchsvorwürfe gegen Produzent Harvey Weinstein und weitere Männer im Filmgeschäft an.

"Die Welt sieht uns zu, wir müssen ein Beispiel setzen", sagte er mit Blick auf die Aufklärung von Missbrauchsfällen und Forderungen nach Gleichberechtigung. Das sei längst überfällig gewesen.  © dpa

Die Academy Awards sind zum 90. Mal über die Bühne gegangen. Am Sonntagabend, den 4. März 2018, wurden im Dolby Theatre in Los Angeles die begehrteste Auszeichnung der Film-Welt in insgesamt 24 Kategorien vergeben. Hier sehen Sie alle Gewinner der Oscars 2018 im Überblick.