Auf dem roten Teppich der 90. Academy Awards tummelte sich wieder einmal die Crème de la Crème Hollywoods. Glamouröse Kleider, glänzende Schuhe und perfekt sitzende Anzüge reihten sich aneinander – jeder versuchte den anderen an Eleganz auszustechen. Inmitten des Trubels: ein kleines Mädchen aus Aleppo.

Mehr Infos und News zu den Oscars 2018

Die diesjährige Oscar-Verleihung hatte einen besonders jungen Gast: die achtjährige Bana al-Abed. Das kleine Mädchen hatte seit 2016 per Twitter der Welt aus dem zerstörten Aleppo berichtet.

An diesem Abend war sie jedoch wegen des Dokumentarfilms "Last Men in Aleppo" auf dem roten Teppich der glamourösesten Veranstaltung der Welt zu Gast. Der Film, in dem Bana zu sehen ist, war in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm" nominiert.

Kein Oscar, aber trotzdem Grund zum Strahlen

Als Gewinner ging das Team zwar nicht hervor, der Oscar ging an die Doku "Ikarus". Allen Grund zum Strahlen hatte Bana aber trotzdem. Schließlich stand sie bei der Performance des Songs "Stand Up for Something" zusammen mit Rapper Common und Sängerin Andra Day auf der Bühne.

Zurzeit wohnt die Achtjährige mit ihrer Familie in der Türkei. Im Oktober 2017 veröffentlichte sie ihr erstes Buch: "Dear World", ein Friedensaufruf im Krieg um das umkämpfte Aleppo.

Alle Oscar-Gewinner im Überblick

(dar)