SAG-Awards 2019: Auch hier räumt "Black Panther" ab

Kommentare1

Die SAG-Awards sind Auszeichnungen von Schauspielern für Schauspieler - und ein heißer Indikator für die kommende Oscar-Verleihung.

Der große Abräumer bei den diesjährigen SAG-Awards war "Black Panther". Die Auszeichnungen der Screen Actors Guild, also der US-Schauspielergewerkschaft, gelten als heiße Vorhersage für die Oscars. Und so ...
... kann das Ensemble der Comic-Verfilmung - K. Brown, Angela Bassett, Lupita Nyong'o, Chadwick Boseman, Danai Gurira, Michael B. Jordan und Andy Serkis - sich Hoffnungen auf einen Goldjungen machen. Mit der Auszeichnung als Bester Film für eine Comic-Verfilmung würde ein Stück Filmgeschichte geschrieben werden.
Sie darf auf keiner Veranstaltung der aktuellen Trophäen-Saison fehlen: Lady Gaga. Bei den SAG-Awards musste sie sich als Beste Hauptdarstellerin zwar Glenn Close geschlagen geben, aber ...
... "A Star is Born" hat trotzdem beste Oscar-Chancen. Mit ihrem Co-Star Bradley Cooper verstand sich die schauspielernde Sängerin einmal mehr ausgezeichnet.
Knutschen durfte sie an diesem Abend aber doch nur einer: Christian Carino, Gagas Verlobter.
... hatte Gaga auf jeden Fall die Nase vorn.
Als Bestes Schauspielensemble in einer Dramaserie wurden die Stars aus "This is us" geehrt: Chrissy Metz, Milo Ventimiglia, Parker Bates, Justin Hartley, Faithe Herman, Chris Sullivan, Mackenzie Hancsicsak, Hannah Zeiler, Mandy Moore, Lyric Ross, Niles Fitch, Lonnie Chavis, Logan Shroyer, Eris Baker, Jon Huertas, Susan Kelechi Watson und Melanie Liburd ist die Freude anzusehen.
Rachel Brosnahan brilliert als "The Marvelous Mrs. Maisel" - und folgerichtig durfte sie sich über die Auszeichnung als Beste Darstellung in einer Comedy-Serie freuen und den Award als Teil des Besten Ensembles in einer Comedyserie ebenfalls mit nach Hause nehmen. Ihr ...
... ernstes Gegenstück, nämlich Beste Darstellerin in einer Dramaserie, wurde Sandra Oh. Sie bekam die Auszeichnung für ihre Rolle in "Killing Eve".
Rami Malek wirkt immer noch ein wenig verloren auf dem Roten Teppich, doch langsam sollte er sich dran gewöhnt haben. Nach einem Golden Globe und nun dem SAG-Award für seine Rolle als Freddie Mercury in "Bohemian Rhapsody" ist der Oscar fast nur noch reine Formsache.
Gegen Rami Malek konnte sich Viggo Mortensen nicht als Bester Hauptdarsteller durchsetzen, allerdings gewann "Green Book"-Kollege Mahershala Ali einen Award als Bester Nebendarsteller.
Power-Paar John Krasinski und Emily Blunt freut sich für andere, darf aber auch die eigene Leistung beklatschen. Für das gemeinsame Werk "A Quiet Place" erhielt Blunt die Auszeichnung als Beste Nebendarstellerin. Einen Extra-Preis hätte aber auch ...
... Emily Blunts Robe verdient. Das Michael-Kors-Kleid erinnerte in Form und Farbe so manchen Zuschauer wohl an weibliche Anatomie. Auf Twitter jedenfalls sorgte der "Vagina-Dress" für Heiterkeit. Was denken Sie?
Robin Wright und Patricia Clarkson drehten gemeinsam "House of Cards" - und kommen auch sonst bestens miteinander aus.
"Glow" - die großartig-schräge Geschichte eines Frauen-Wrestling-Teams mit unter anderem Betty Gilpin - war insgesamt gleich dreimal nominiert. Doch weder das Ensemble ...
... noch Hauptdarstellerin Alison Brie (mit Dave Franco) konnten den Award mit nach Hause nehmen. Doch einen Award gab es - den für Bestes Stuntensemble.
Ken Jeong und seine Ehefrau Tran hatten sichtlich Spaß auf der After-Show-Party.
Nicht nominiert, aber ein gern gesehener Gast: "Wonder Woman"-Star Chris Pine.
Zwei der ganz großen Damen der US-amerikanischen Schauspielzunft: Lily Tomlin und Jane Fonda.
Hugh Grant kam mit seiner Freundin, der schwedischen TV-Produzentin Anna Elisabet Eberstein.