(cfl) - Ganz alte Kunst einmal ganz frisch: Studenten knüpften sich für ein Buchprojekt bekannte Ölgemälde vor und verwandelten die Jahrhunderte alten Klassiker in aktuelle Fotoszenen. Dabei hielt sich das Team um Mediendesign-Professor Christian Fries möglichst nahe an die Vorlagen von Malerfürsten wie le Sueur, Caravaggio oder Delacroix. Bei aller Liebe zum Detail wichen die angehenden Akademiker von der Furtwangener Hochschule aber einige Male vom Original ab.

Auf dem Cover für den Bildband "Kunst erneuern" sind statt zweier Frauen, zwei Männer zu sehen. So fasst bei der Nachstellung des Bildes aus dem 16. Jahrhundert ein Student dem anderen an die Brustwarze. Für ein anderes Foto griffen die Mediendesigner zur Puppe: Das Baby bei Sebastiano Riccis Darstellung von Antiope ist aus Plastik.

Doch die neuen Bilder sind trotz dieser kleinen Freiheiten dicht am Ursprung. Durch die realitätsnahen Neuauflagen bekommen einige alte Meister sogar einen Schuss Erotik verpasst: Eugène Delacroix' neue Marianne schwenkt die Fahne noch einen Tick ausdrucksstärker, Eckersbergs "Damentoilette" erhält mit dem Rücken-Tattoo einen modernen Bezug und schließlich hat die vollbusige deutsche Variante der Muse Klio ihre eigene prickelnde Ausstrahlung.

Mediendesigner Christian Fries gelingt es also mit seinen Studenten, alte Kunst von der Patina und der Distanz langer Jahre zu befreien und sie in einen aktuellen Bezug zu stellen. Der Bildband "Kunst erneuern" ist beim Prestel-Verlag erschienen und kostet 9,95 Euro.