Das ist die Art Basel 2013

Kommentare0

Kunst für Eilige: Wir zeigen Ihnen die tollsten Werke im Schnelldurchlauf.

"Fairytale" von Ai Weiwei: Ai Weiwei, Konzeptkünstler, Bildhauer und Kurator, erlangte internationale Bekanntheit, als er wegen eines nicht näher definierten Wirtschaftsdelikts in einem chinesischen Gefängnis verschwand. "Provokante Menschen wie Ai Weiwei muss man im Zaum halten", hieß es vonseiten des Außenministeriums. Ende Juni 2011 wurde er unter strengen Auflagen gegen Kaution freigelassen.
"Free Store" von Jonathan Horowitz: Jonathan Horowitz arbeitet mit Videos, Skulpturen, Sound-Installationen und Fotografie. Eines seiner größten Themen ist Konsumismus, also übersteigertes Einkaufen als Identitätsstifter und Lebenssinn. Das kommt auch in seinem Werk "Free Store" zum Ausdruck.
"Untitled (Open Wide)" von Piotr Uklański: Aus Jute, Hanf und Baumwolle lassen sich beeindruckende Kunstwerke schaffen, wie der aus Polen stammende Piotr Uklański beweist.
""Fantastic Architecture 1" von Lygia Clark: Lygia Clark wurde als Teil der brasilianischen "Tropicalia"-Bewegung bekannt - vorrangig mit Malereien und Installationen. Sie arbeitete ab Mitte der 1940er Jahre bis zu ihrem Tod 1988 in Rio de Janeiro, unter anderem mit dem Landschaftsarchitekten Roberto Burle Marx.