Sie sind angsteinflößend und zeitgleich irgendwie schön. Die Tattoos sowjetischer Häftlinge in den Bildbänden von Damon Murray dokumentieren die Härte der Sowjet-Ära und führen dabei auch Codes und versteckte Botschaften vor.

Tattoos von Augen auf der Brust zeigen, dass der Träger ein hochrangiger Verbrecher ist, sagt Doman Murray im Interview mit "Spiegel online". In der Leistengegend dagegen bedeuten sie, dass der Träger homosexuell ist.

Damon Murray und Stephen Sorrell (FUEL) haben bisher fünf Bildbände veröffentlicht (eine Auswahl finden Sie hier auf seiner Website). Murray sieht die Tattoos als eine Art Lebenslauf, denn anders als bei amerikanischen Tattoos wird keine Gangzugehörigkeit dargestellt, sondern eine Art Beschreibung begangener Verbrechen.

Eine Auswahl der Bilder finden Sie hier:

(abi)