Ein nachhaltiges, energiesparendes Eigenheim zum kleinen Preis, das nicht aufwändig sauber und instand zu halten ist, sich auf das Wesentliche beschränkt und trotzdem alles bietet, was man braucht, ist der Traum für viele moderne Bauherren. Kein Wunder also, dass der "Tiny House Trend" aus den USA inzwischen auch hierzulande immer mehr Anhänger findet.

Heute zeige ich Ihnen das Mini-Haus-Projekt unserer Experten von "logbokook", das mit 30 Quadratmetern Wohnfläche auskommt und nach Belieben als Wochenendhäuschen, Gästehaus oder permanenter Wohnsitz für Anhänger des Minimalismusprinzips genutzt werden kann.

Außenansicht

Selbst über eine Veranda verfügt das kleine Häuschen. Eine Gaube und die kleinen Fenster geben der Fassade einen lieblichen Look.

Schlicht, einfach und unkompliziert präsentiert sich das Mini-Haus von außen mit klassischem Satteldach, niedlicher Gaube, kleinen Fenstern, Veranda und weißem Putz.

So wirkt es gemütlich und einladend und empfängt Besucher wie Bewohner mit entspannter Freundlichkeit.

Eingang

Über drei Stufen gelangt man zur hellen Eingangstür mit Vordach.

Hier ein Blick auf die charmante Eingangstür. Liebevolle Details wie das helle Holz unter der Überdachung, die klassische Lampe und das grüne Verandageländer machen das freundliche Flair des Häuschens aus.

Sie sorgen auch dafür, dass man sich hier gleich willkommen und wie zuhause fühlt.

Grundriss

Auf dem Grundriss kann man sehen, dass es auch auf nur 30 Quadratmetern an nichts fehlen muss.

Bevor wir uns im Inneren des Hauses umsehen, zeige ich Ihnen noch kurz den Grundriss. Den Großteil der knapp 30 Quadratmetern Wohnfläche nimmt der Wohn-, Schlaf- und Essbereich ein, an den sich eine offene Küche anschließt.

Neben dem kleinen Flur gibt es außerdem noch ein komplett ausgestattetes Bad mit Dusche, Toilette und Waschbecken. Vor dem Haus stellt die überdachte Veranda eine Erweiterung des Wohnraums dar.

Wohn- und Essbereich

Innen geht es rustikal weiter: Wände, Decke und Boden sind mit Holz verkleidet. Dank der hohen Decke wirkt es aber nicht zu gedrungen.

Das Innere des Häuschens wurde mit hellem Holz sehr gemütlich und natürlich gestaltet. Dadurch, dass der Innenraum bis unter den Giebel geöffnet wurde, entsteht ein noch großzügigeres, luftigeres Raumgefühl.

Die Einrichtung beschränkt sich auf das Nötigste, wirkt aber durch liebevolle Details und Accessoires durch und durch wohnlich und einladend. Im Winter sorgt der Holzofen für wohlige Wärme im Raum.

Küche

Direkt an den Wohnraum schließt sich die offene Küche an. Helle Farben und maximale Funktionalität bestimmen das Bild.

Auch in der offenen Küche steht Funktionalität an erster Stelle und es wurde jeder Quadratzentimeter optimal genutzt.

Das reduzierte, schlichte Design passt in den momentan so angesagten Minimalismustrend und durch den offenen Grundriss und die Fenster auf allen Seiten wird der gesamte Innenraum mit natürlichem Licht geflutet.

Das lässt ihn größer und weitläufiger wirken, als er tatsächlich ist.

Weitere Inspirationen gibt es bei homify.

Jessica liebt es, mit Wörtern zu jonglieren und ihre Wohnung regelmäßig umzugestalten. Auf dem Interior- und Architektur-Portal homify.de schreibt sie deshalb über außergewöhnliche Umbauprojekte, spannende Architekturströmungen oder die neusten Deko-Trends.