Die Bauherren des Einfamilienhauses, das ich Ihnen heute vorstellen möchte, wollten eigentlich ein Fertighaus für ihr Grundstück. Im Laufe des Planungsprozesses mussten sie aber davon abrücken, da der Standort einige besondere Anforderungen mit sich brachte, welche mit einer Standard-Fertighaus-Lösung nicht umsetzbar waren.

So liegt das Grundstück in unmittelbarer Nähe zu einem Fluss, wodurch die Notwendigkeit entstand, das Haus vor einer etwaigen Überflutung zu schützen.

Darüber hinaus sollte es zum benachbarten Rad- und Fußgängerweg abgegrenzt werden.

Die Experten von "Gaus & Knödler Architekten" schlugen dementsprechend eine Modellierung des Geländes vor: Auf dem ursprünglich nahezu ebenen Grundstück wurde ein künstlicher Hügel erschaffen, in den das Haus hineingebaut wurde.

Eingangsseite

Eindeutig vom Bauhausstil inspiriert, begrüßt die Eingangsseite mit klaren Linien und Flachdach.

Von der Straße aus wirft man einen ersten Blick auf das Einfamilienhaus, das mit seiner klaren Linienführung, der kubischen Silhouette, dem Flachdach und dem strahlend weißen Putz vom modernen Bauhausstil inspiriert ist.

Eine Garage wurde in den Baukörper integriert. Links sieht man den von den Architekten künstlich errichteten Hang, in den das untere Geschoss eingebettet wurde.

Hier befinden sich neben Eingang und Doppelgarage ein Gäste-WC, ein Wellnessbereich sowie Abstell- und Technikräume.

Gartenseite

Auf der Gartenseite zeigt sich das Haus u-förmig und zum Teil wurde es in einen künstlich aufgeschütteten Hügel gebaut.

Und so sieht das Haus auf der Gartenseite aus, wo der aufgeschüttete Hügel vor eventuellem Hochwasser sowie neugierigen Blicken schützt.

Durch den hufeisenförmigen Schnitt des Gebäudes entsteht in der Mitte, auf dem Scheitelpunkt des Hanges, außerdem eine auf drei Seiten geschützte Terrasse. Diese ist durch große Verglasungen mit dem Innenraum verbunden.

Wohnbereich und Terrasse

Bodentiefe Fenster und Schiebetüren lassen viel Licht ins Innere und lassen innen und außen miteinander verschmelzen.

Diese Aufnahme zeigt die eben erwähnte Terrasse vom Wohnzimmer aus betrachtet, welches durch raumhohe Glasschiebetüren nahtlos in den Außenbereich übergeht.

Die Grenze zwischen drinnen und draußen wird so nahezu aufgehoben und der Innenraum mit natürlichem Licht geflutet, ohne dass unerwünschte Einblicke von der Straße beziehungsweise vom Rad- und Fußweg möglich wären.

Essbereich

Obwohl der Grundriss offen gestaltet ist, separieren Zwischenwände, Nischen und Vorsprünge die verschiedenen Zonen voneinander.

Direkt an das Wohnzimmer schließt sich der Essbereich an, hinter dem man wiederum in die Küche gelangt.

Der Grundriss des Einfamilienhauses wurde weitestgehend offen gestaltet, was ein großzügiges, modernes Raumgefühl entstehen lässt, wobei aber gleichzeitig verschiedene Zwischenwände, Nischen und Vor- sowie Rücksprünge die einzelnen Funktionsbereiche voneinander separieren und eine behagliche, geschützte Atmosphäre aufkommen lassen.

Treppe und Flur

Weiße Wände, ein schöner Holzboden und dunkel eingefasste Fenster bestimmen den Look des Interieurs.

Hier sieht man die Treppe, die von der oben liegenden Wohnebene in die untere Eingangsebene führt.

Große Fensterflächen sorgen auch hier für ein helles, luftiges Ambiente, welches durch die strahlend weißen Wände, Decken und Türen sowie den hellen Holzboden unterstrichen wird.

Weitere Inspirationen gibt es bei homify.

Jessica liebt es, mit Wörtern zu jonglieren und ihre Wohnung regelmäßig umzugestalten. Auf dem Interior- und Architektur-Portal homify.de schreibt sie deshalb über außergewöhnliche Umbauprojekte, spannende Architekturströmungen oder die neusten Deko-Trends.