Miss Germany 2017: Dessous-Shooting am Strand - ein Hauch von "Baywatch"

Die Kandidatinnen zur Wahl der Miss Germany 2017 posieren in Dessous am Strand - und müssen dabei den kalten Wind und das eisige Wasser vergessen lassen.

Morgens halb acht in Fuerteventura: Während die Sonne langsam hinter den Wolken hervorkommt, posieren die Miss-Germany-Kandidatinnen schon in sexy Dessous am Strand.
Weil die Zeit drängt, gibt es für die Mädchen klare Vorgaben ...
Jede Kandidatin sollte sich schwarze Dessous anziehen, sich selbst stylen und eigene Posen überlegen.
Jede Miss hat dann genau 90 Sekunden Zeit, um Fotograf Mohammad Gharavi möglichst viel anzubieten.
Von jeder Miss wählt der Fotograf anschließend das beste Foto aus - ab nächster Woche zeigen wir die fertigen Fotos dann auf unserem Portal.
Miss Thüringen, Victoria Selivanov.
Wie alle Kandidatinnen hat auch unsere Miss Internet, Tina Daosri, damit zu kämpfen, sich auf den Fotos nicht anmerken zu lassen, dass es auf Fuerteventura um halb acht Uhr morgens empfindlich kalt ist.
Miss Niedersachsen am Strand. Im Wasser zu posieren trauen sich nur wenige der Kandidatinnen.
90 Sekunden hören sich wenig an für ein Foto-Shooting, aber wenn man die Posen vorher geübt hat, dann ist es reichlich Zeit, um auch etwas auszuprobieren.
Miss Mecklenburg-Vorpommern, Johanna Nedel, trotzt dem kalten Wasser und wirft sich in die Fluten.
Alle 21 Kandidatinnen auf einen Blick.
Was für ein Anblick am Strand von Fuerteventura.
21 Damen in Dessous am Strand - und zu der frühen Stunde kaum ein Urlauber zu sehen.
Und weil es so schön war, gibt es die Gruppenfotos gleich noch einmal in Rot.
Hat was von "Baywatch". Vor dem inneren Auge laufen diese Damen in Zeitlupe den Strand entlang.
Zum Abschluss werfen sich die Missen dann tatsächlich noch in die Fluten. Wie kalt das Wasser ist, lässt sich deutlich an den Gesichtern ablesen.
In der Sonne wartet schon Julian F.M. Stöckel auf seinen nächsten Auftritt als Roter-Teppich-Coach. Aber dazu morgen mehr.
Neue Themen
Top Themen