Von "Bachelor"-Teilnehmer Oliver Sanne bis "Promi Big Brother"-Mitbewohner Dominik Bruntner: Wer den Titel des "Mister Germany" trägt, hat es schon oft ins Rampenlicht geschafft. Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, der über das "Mister Germany"-Camp in Ägypten führt. Dort bereiten sich 15 muskelbepackte Bewerber eine Woche lang intensiv auf das große Finale im Dezember vor. Wir berichten regelmäßig von vor Ort.

Tag 3 im Mister-Camp: Im Boot Camp zeigen die Mister das erste Mal Zähne

Auch wenn die Mister den Olympiasieger im Diskuswerfen Lars Riedel nicht mehr zu seiner aktiven Sportlerzeit kennen lernen, laufen sie doch an diesem Morgen voller Ehrfurcht am Pool vorbei zum Frühstück. Grund dafür ist vermutlich die Kombination aus seiner 2,03 Meter Körpergröße und seinen sportlichen Erfolgen.

Lars Riedel leitet für die Mister nach dem Frühstück eine sportliche Trainingseinheit und kombiniert diese mit einem Motivationsseminar. "Ihr habt ein Ziel für euch erreicht. Also steckt euch jetzt ein nächstes Ziel. Alle seid ihr Gewinner, aber beim Mister Germany 2018 kann es nur einen Sieger geben", so Lars Riedel.

Let’s get ready to rumble

Das nächste Ziel für die Mister ist es dann, die Boot Camp Competition des TUI Magic Life Clubs Kalawy zu gewinnen - natürlich unter der verschärften Beobachtung des Olympiasiegers. Beim Beachvolleyball, einer Kombination aus Slalomlauf und TicTacToe und einem Stand Up Paddling-Kurs sollen die Titelanwärter ihren Teamgeist unter Beweis stellen.

In der Boot Camp Competition geben die Mister alles.

Während beim Beachvolleyball der Zusammenhalt der Mister im Vordergrund steht, kommt es beim Slalom-TicTacToe-Lauf zu den ersten Auseinandersetzungen während des Camps: das Vierer-Team um Leichtathlet Pascal Unbehaun (Mister Mitteldeutschland) freut sich riesig, dass Pascal als Spitzenläufer die Mannschaft bei den laufintensiven Einheiten unterstützt. Dieser legt die aufgebaute Slalom-Strecke innerhalb kürzester Zeit zurück, vergisst aber das er wieder zum Startpunkt zurücklaufen und den nachfolgenden Läufer abklatschen muss. Da ihm dieser Faux-Pas nicht nur einmal passiert ist eine deutlich angespannte und ehrgeizige Stimmung innerhalb des Teams zu spüren. Zum ersten Mal zeigen die Mister Zähne - und das nicht beim Lächeln in die Kamera.

"Wenn ich normalerweise trainiere, renne ich auch nur in eine Richtung", entschuldigt sich Pascal. "Wenn ich im Ziel bin, drehe ich ja nicht um und laufe zurück".

Mister Mitteldeutschland (Pascal Ungehaun) als Olympiahoffnung 2020 in seinem Element

Mister in ihrer Parade-Disziplin

Bei der nächsten Challenge handelt es sich um eine Kombination aus "Stand Up Paddling", Liegestütz und einem 300-Meter-Sprint. In dieser Disziplin können die beiden Leistungssportler und Olympia-Hoffnungen für 2020 zu 100 Prozent punkten. Leistungsschwimmer Paul Nitschke (Mister Sachsen-Anhalt) springt zu seinem Teamkollegen Felix Hahnsch (Mister Niedersachsen) in das Meerwasser und schwimmt zur Anfeuerung die Hälfte der Paddelstrecke mit.

Pascal Unbehaun (Mister Mitteldeutschland) ist bei der anstehenden 300-Meter-Laufstrecke in seiner Parade-Disziplin. "Der Typ rennt schneller als mein Finger den Auslöser drücken kann", erzählt ein begeisterter Hotelgast.

Am Ende der Boot Camp Competition ehrt Olympiasieger Lars Riedel das Gewinnerteam Felix Hahnsch (Mister Niedersachsen), Rene Kout (Mister Internet), Giuliano Lenz (Mister Baden-Württemberg) und Paul Nitschke (Mister Sachsen-Anhalt).

Im Anschluss nimmt sich der "Olympia-Sport-Senior" noch Zeit, um in einem Gespräch den beiden Leistungssportlern Paul und Pascal Trainingstipps zu geben. Beide Titelanwärter trainieren in ihren Sportarten für eine Teilnahme an Olympia 2020 in Tokio.

Olympioniken der Vergangenheit - und vielleicht der Zukunft? Pascal Ungehaun, Olympiasieger Lars Riedel und Paul Nitschke

Marcel de Sain ist eigentlich Polizeioberkommissar in Köln. Seit drei Jahren begleitet er als Co-Fotograf von PEN Fotografie die Miss und Mister Germany Finalwahlen und ist somit auch beim Vorbereitungscamp der Mister in Ägypten dabei.