Am 16. September 2017 beginnt das 184. Oktoberfest in München. Bis zum 3. Oktober erwarten die Veranstalter des größten Volksfests der Welt sechs Millionen Besucher. Das Oktoberfest in München ist mehr als nur eine "Gaudi".

Rund um die Themen Bier gibt es einiges, was Wiesn-Fans wissen sollten.

Das Wichtigste zuerst: Wie hoch ist der Bierpreis in diesem Jahr?

2017 liegt der Bierpreis auf dem Oktoberfest zwischen 10,60 Euro und 10,95 Euro. Der Preis ist in den vergangenen Jahren deutlich stärker gestiegen als der Bierpreis in deutschen Gaststätten.

Hier kannst du mit deinen Freunden virtuell anstoßen ♥ sag einfach mal Prost zu deinen Freunden.🍻


Welche Brauereien sind auf dem Oktoberfest vertreten?

In den Festzelten auf der Wiesn darf nur Münchner Bier ausgeschenkt werden. Die sechs Oktoberfestbrauereien sind Augustiner, Hacker Pschorr, Hofbräu, Löwenbräu, Paulaner und Spaten-Franziskaner.

Wer zapft an und wann?


"O'gschlossn is": Deshalb wird die Wiesn für München zur Herausforderung.

Den Anstich übernimmt traditionell Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter am ersten Oktoberfestsamstag um Punkt 12 Uhr. Bei seiner Premiere im letzten Jahr gelang Reiter das Anzapfen mit nur zwei Schlägen. Als 1950 der damalige Oberbürgermeister Thomas Wimmer erstmals zum Schlegel griff, brauchte er 19 Schläge.

Welches Bier hat den höchsten Alkoholgehalt?

Das Hofbräu-Bier ist mit 6,3 Prozent das stärkste unter allen Wiesn-Bieren. Am schwächsten ist mit 5,8 Prozent ist das Hacker-Pschorr-Bier. Damit hat es einen größeren Alkoholgehalt als handelsübliches Bier mit seinen durchschnittlich 5 Prozent.

Womit trinkt man stilecht das Oktoberfestbier?

Ganz klar: Oktoberfestbier schmeckt am besten aus einem Original Wiesn-Maßkrug. Der Steingut-Krug, der in limitierter Auflage erscheint, trägt auch in diesem Jahr das Motiv des Plakatwettbewerb-Gewinners, der bereits seit Februar feststeht.

Wie viel Bier wird ausgeschenkt?

Jedes Jahr werden über 6 Millionen Liter Bier ausgeschenkt. Die 5.6 Millionen Wiesn-Besucher im Jahr 2016 tranken insgesamt 6.1 Millionen Maß.

Wann ist Schankschluss?

In den Festzelten wird wochentags zwischen 10 und 22.30 Uhr ausgeschenkt, am Wochenende und an Feiertagen sogar von 9 bis 22.30 Uhr. Die Sperrstunde ist um 23.30 Uhr.

Ohne Angst auf die Wiesn: Kontrollen und Betonsperren sollen uns schützen.


Wie groß sind die Bierzelte?

Das größte Zelt ist das Hofbräuzelt mit 10.000 Sitzplätzen inklusive Biergarten. Alle Zelte zusammen bieten Platz für rund 118.000 Gäste.

Wie viele "Bierleichen" gibt es auf dem Oktoberfest?

Im letzten Jahr behandelte das Bayerische Rote Kreuz (BRK) 593 Wiesn-Besucher mit Alkoholvergiftungen.

Welche Spezialitäten kann man auf dem Oktoberfest probieren?

Neben Bier, Brezn und Hendl bietet die Wiesn ihren Besuchern in Kreationen wie Weißwurst-Leberkäs, Biereis oder Zuckerwatte in Blumenform an. Diabetiker dürfen sich auf mit Birkenzucker gebrannte Cashew- und Macadamia-Nüsse freuen. (sag/dpa)

Harry G.: 10 Dinge, die du auf dem Oktoberfest niemals tun solltest

Harry G. erläutert auf witzige und direkte Weise, was auf dem Oktoberfest ein absolutes No-Go ist. Diese Tipps gelten einfach immer und für jeden. Also aufgepasst: Das müsst ihr auf jeden Fall beachten beim Wiesn-Besuch. © YouTube